Jürgen Schmid KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

Wo das Göppinger Pfarrerkabarett Pfaffenpfeffer auftritt, erntet es begeisterte Beifallsstürme.
Wo das Göppinger Pfarrerkabarett Pfaffenpfeffer auftritt, erntet es begeisterte Beifallsstürme.
SWP 15.03.2014

Pfeffer für Vesperkirche

Wo immer das Göppinger Pfarrerkabarett Pfaffenpfeffer auftritt, erntet es begeisterte Beifallsstürme. Dies war unlängst wieder im Gasthaus "Löwen" in Bad Boll der Fall, wo die sechs Protagonisten zu einer Benefizveranstaltung "Pfaffenpfeffer à la Karte" ins Gasthaus "Löwen" eingeladen hatten. 130 Gäste erlebten einen unterhaltsam-vergnüglichen Abend. Das Programm war gespickt mit geistreich-ironischen Spitzen gegen alltäglich nervende Bürokratie und aktionistische Reformhast in Kirche und Politik. Mit gut gewürzter Selbstironie nahmen die Kabarettisten aber auch sich selbst und die Seltsamkeiten ihres Pfarreralltags aufs Korn ebenso wie Konfliktfelder, Spannungen und Missverständnisse im Zwischenmenschlichen. Tausend Euro waren der stolze Erlös des Abends. Sie kommen der Göppinger Diakonie zur Finanzierung der Vesperkirche zugute. Dort freut man sich sehr über die willkommene "Vitaminspritze". Sie hilft mit, das Defizit der Vesperkirche abzutragen.

Keine Lust zum Baden

Die frühlinghaften Temperaturen lockten schon gestern viele Menschen auf die Baumesse im Göppinger Stauferpark. Dort waren einmal mehr die Schaugärten ein Anziehungspunkt. Mitten in der Anlage steht eine steinerne Wanne. Auf der Wasseroberfläche schwimmen Rosenblütenblätter. Da fehlt nur noch der Champagner. Beim Rundgang kam Messe-Schirmherr zwar die Idee eine Freiluftbades, doch zog er am Ende die unweit von der Wanne stehende steinerne Liege vor.