KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

UL MAZ 21.03.2013

Klärle strippt fürs Olgäle

Über 1000 Euro freut sich die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind Stuttgart. Geschäftsführerin

Gabriele Kilian - dankte bei der Scheckübergabe Klärle und den Salacher Einwohnern. Gespendet hatten die Bürger im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde. Bürgermeister

Bernd Lutz - würdigte dabei das Engagement der Salacherin

Rosemarie Böhringer - , alias "Klärle", die seit Jahren als Seniorenstripperin durchs Ländle tourt und für optimierte Behandlungsmöglichkeiten kranker Kinder sammelt. Eine Ehrung gab es beim Empfang für Klärle und diese wiederum bat, in die aufgestellten Spendenboxen einen Obolus einzuwerfen. "670 Euro kamen im Spendenkässle zusammen", so der Schultes und Klärle rundete auf 1000 Euro auf. Dieser Betrag wurde nun übergeben. "Es ermöglicht uns, medizinische Geräte anzuschaffen, dies wäre ohne die Spende nicht möglich", so Gabriele Kilian. Insgesamt konnte Klärle durch ihre begehrten Auftritte bereits mit über 235 000 Euro kranke Kinder unterstützen. Friedrich Schreiner wird 90

Seinen 90. Geburtstag feierte am Montag

Friedrich Schreiner - , der eine Ausnahmeerscheinung im Ebersbacher Vereins- und Kulturleben ist. 32 Jahre war Schreiner Vorsitzender der DLRG und ist heute deren Ehrenvorsitzender. Er wurde unter anderem mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Der 1923 in Wegstädtl in Nordböhmen geborene Schreiner kam 1954 nach Ebersbach, wo er das kulturelle Leben maßgeblich beeinflusste. Schon früh begann er sich für Dichtkunst und seine zweite große Leidenschaft, europäische Geschichte, zu interessieren. 1973 gründete der Realschullehrer den Kulturkreis Ebersbach, dessen Ehrenvorsitzender er inzwischen ist. Er hielt Lesungen, Vorträge und organisierte Kulturprogramme. Daneben verfasste Schreiner immer wieder Gedichte und historische Dramen wie "Friedrich von Staufen" oder "Tilman Riemenschneider", das ebenso wie sein zentrales Werk "Im Namen des Herrn" in Jamben verfasst ist. 1984 wurde er in die Esslinger Künstlergilde aufgenommen. Frank bleibt Landrat

Tauberbischofsheim - Reinhard Frank (CDU) bleibt für weitere acht Jahre Landrat des Main-Tauber-Kreises. Der frühere Göppinger Oberbürgermeister ist am Mittwochabend in seinem Amt bestätigt worden, einen Gegenkandidaten hatte der 57-Jährige nicht. Die Mehrheit des Kreistages im nördlichsten baden-württembergischen Landkreis stellte sich hinter Frank. Kritisch bewerteten Teile der SPD-Fraktion seine Amtsführung, bei der die Parteizugehörigkeit stärker in den Vordergrund trete als bei seinen Amtsvorgängern.

Lob für pfiffige Handwerker

München - "Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie schnell unsere Handwerksbetriebe in der Lage sind, auf neue Bedürfnisse des Verbrauchers durch pfiffige und innovative Neuentwicklungen zu reagieren", lobte der Landtagsabgeordnete Peter Hofelich (SPD) jetzt das baden-württembergische Handwerk. Bei einem Rundgang über die Internationale Handwerksmesse in München konnte er sich davon mit eigenen Augen überzeugen.