KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

Nicole Schmid kehrt ihrem Uditorium wehmütig den Rücken. Vor dem Aufbruch nach Frankreich hatte sie zur Abschiedsfete geladen. Foto: Staufenpress
Nicole Schmid kehrt ihrem Uditorium wehmütig den Rücken. Vor dem Aufbruch nach Frankreich hatte sie zur Abschiedsfete geladen. Foto: Staufenpress
TUT 03.03.2012

"Au revoir Nicole"

Bei ungezählten Konzerten, Vorträgen, Aufführungen oder Messen gab die Uhinger Kulturmanagerin Nicole Schmid die charmante und warmherzige Gastgeberin im Uditorium. Nun stand die 37-Jährige selbst im Mittelpunkt einer Veranstaltung, ihrer letzten in Uhingen. Vor dem Aufbruch ins neue Leben, das sie nach Frankreich führt, hatte Nicole Schmid zur Abschiedsfete geladen. 170 Gäste - Familie, Freunde, Kollegen und Wegbegleiter - hatten sich eingefunden. Ein Hauch von Wehmut im Zeichen der Rose: "Sie hat aus dem Haus ein Wohnzimmer gemacht", würdigte Bürgermeister Matthias Wittlinger Schmids Wirken fürs Uditorium und überreichte Traveller-Rosen. "La vie en rose" sang Michaela Köster und Nicole Schmid warf letztmals eine Blume ins Publikum. Gregor Kissling und Freunde sowie die "Chorreichen Sechs" boten ein furioses musikalisches Programm. Die Hauptperson des Abends sang mit Kissling ein Duett "Thats what friends are for" und nahm tief gerührt stehenden Applaus ihrer Gäste entgegen.