KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

Seit 40 Jahren ununterbrochen im Göppinger Gemeinderat: Wolfgang Aupperle
Seit 40 Jahren ununterbrochen im Göppinger Gemeinderat: Wolfgang Aupperle
SWP 28.01.2012

Holzheimer Urgestein

"Grausig überrascht" sei er, sagte der Stadtrat Wolfgang Aupperle in der ihm eigenen Art, als in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag Oberbürgermeister Guido Till auf ihn zukam - bewaffnet mit einem großen Geschenkkorb. Der Anlass: Aupperle setzt sich seit 40 Jahren im Lokalparlament für das Wohl der Stadt ein. Dafür bekam er nicht nur vom Städtetag eine hohe Auszeichnung, sonderm vom Stadtoberhaupt den Korb mit süßen Speisen, süßen Säften und süßem Wein: "Fast jeder weiß, dass mein Lieblingsgetränk Schorle weiß-süß ist", schmunzelt Aupperle. Der heute 75-jährige Glasermeister hatte sich in in den Nachkriegsjahren zunächst vor allem als Sportler einen Namen gemacht: Er war Handballer und württembergischer Jugendmeister im Kugelstoßen. 1972 zog er dann als Kronprinz in den Gemeinderat ein. Zu den ersten Beschlüssen im Stadtparlament gehörte die Ausstattung der damals neuen Hohenstaufenhalle mit passenden Turngeräten. Seither hat der Christdemokrat an vielen Weichenstellungen in der Hohenstaufenstadt mitgewirkt, sah mehrere Oberbürgermeister kommen und gehen. Eines ist er aber geblieben: Überzeugter Holzheimer und Fan von Schorle weiß-süß.

Aufs "o" kommts an

Beim Neujahrsempfang der CDU im Wiesensteiger Residenzschloss sorgte der Präsident des baden-württembergischen Landtags, Guido Wolf, für Heiterkeit. Bei der Vorstellung seines Werdeganges - er war unter anderem Erster Bürgermeister in Nürtingen und Landrat in Tuttlingen - sagte der Gastredner sinngemäß, dass er froh sei, Wolf zu heißen. Denn schon der Austausch eines Buchstabens könnte derzeit Probleme bereiten.

Auf Foto und im Original

Beim letzten Heimspiel der Frisch Auf Frauen waren die Fotografien der Göppinger Handballerinnen in der EWS-Arena zu sehen. Nun sind die Bilder des Kirchheimer Fotografen Ralph Steckelbach für ein paar Wochen auch in verschiedenen Ladengeschäften in der Innenstadt zu betrachten. "Mir gefällt die Dynamik und Ästhetik der Aufnahmen", erklärt Michael Metzmeier, Inhaber der Metzmeier Herrenmode, der die Bilder in Schaufenster und Verkaufsraum präsentiert. Gleiches gilt für Peter Redemann, der im Ladengeschäft von Pro-Optik Teile der Serie "Bewegung und Sport" ausgestellt hat. Zudem können weitere Aufnahmen bei "Wina"-Damenmode, im Modehaus Finck und bei "Costume-Couture" betrachtet werden. Heute, Samstag, zwischen 12.30 und 14 Uhr können Besucher der Innenstadt dann Original und Bild vergleichen. Die Spielerinnen der Grün-Weißen werden in den einzelnen Geschäften sein und für Gespräche und Autogramme zur Verfügung stehen. Dazu findet Freikartenaktion für das Heimspiel morgen gegen Bayer Leverkusen bei den beteiligten Geschäften statt.