KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

Kathrin Messerschmid präsentiert die Märklin-Dampflokomotive HR 700 aus dem Jahr 1937, im Hintergrund der Stuttgarter Bahnhof.
Kathrin Messerschmid präsentiert die Märklin-Dampflokomotive HR 700 aus dem Jahr 1937, im Hintergrund der Stuttgarter Bahnhof.
SWP 14.01.2012

Unterm Hammer

Im Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop in Tübingen werden am 21. Januar ab 14 Uhr bei der großen Modellbahn-Sonderschau (bis 25. März) einige hundert Märklin-Artikel versteigert. Zum Aufruf kommen hauptsächlich unbespielte Märklin-Lokomotiven und -Wagen der 80er und 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Auktionator ist übrigens Roland Gaugele aus Donzdorf, der viele Jahre Pressesprecher bei Märklin war und zudem zuständig für den Aufbau des Märklin-Museums. Gaugele hat einige Schmankerl im Angebot, zum Beispiel die Elektrolokomotive der BR 111 aus dem Jahr 1987 oder die Zugpackung "150 Jahre Eisenbahnen in Österreich". Ein Schmuckstück früherer Anlagen war der "Großstadt-Bahnhof", besser bekannt als "Stuttgarter Bahnhof". Ganz in Blech, geprägt und fein lackiert fasziniert er heute fast noch mehr wie zur Zeit des ersten Angebots.

Wiedersehen mit Ex-OB

Ein freudiges Wiedersehen gab es für die Gäste des SPD-Neujahrsempfangs im Alten E-Werk mit dem früheren Göppinger Oberbürgermeister Hans Haller. Der ehemalige Rathauschef, der dieses Jahr 79 Jahre alt wird, fühlt sich der Hohenstaufenstadt nach wie vor eng verbunden und informiert sich regelmäßig über das aktuelle Geschehen in Göppingen. Haller, der in Baden-Baden lebt, übernachtete am Donnerstag allerdings in Bad Cannstatt. Dort lebt mittlerweile Hallers Sohn, der als Ingenieur bei einem großen Automobilhersteller arbeitet.

Geburtstagstrubel

Mit Geburtstagen ist das so eine Sache. Manchmal tut sich im Bekannten- und Kollegenkreis wochenlang gar nichts, und dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag. Beim Neujahrsempfang der Göppinger SPD drehte sich so einiges um das Thema Wiegenfest. Viele Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, um dem Faurndauer SPD-Vorsitzenden und Göppinger Stadtrat Herbert Schweikardt nachträglich zum 70. zu gratulieren. Doch auch der ehemalige Erste Beigeordnete der Stadt, Jürgen Lämmle, schlenderte als Jubilar durchs Alte E-Werk. Der Sozialdemokrat, der nach dem Regierungswechsel im Land Ministerialdirektor im Sozialministerium wurde, hatte am Dienstag seinen 60. Geburtstag gefeiert. Noch ein paar Tage warten muss Lämmles Nachfolgerin Gabriele Zull. Die Göppinger Beigeordnete wird am 23. Februar 45 Jahre jung. An diesem Tag gibts im Rathaus eine besonders große Sause: OB Guido Till feiert am selben Tag seinen 56.