Kreis Göppingen Klimaschutz mit Solarkaffee

Kaffee aus fairem Handel - und vielleicht sogar aufgebrüht mit der Kraft der Sonne? Die zahlreichen Aktionen im Landkreis zeigen, dass Nachhaltigkeit viele Gesichter hat. Foto: Staufenpress
Kaffee aus fairem Handel - und vielleicht sogar aufgebrüht mit der Kraft der Sonne? Die zahlreichen Aktionen im Landkreis zeigen, dass Nachhaltigkeit viele Gesichter hat. Foto: Staufenpress
Kreis Göppingen / SUSANN SCHÖNFELDER 18.04.2012
Wie man Energiefressern ein Schnippchen schlägt oder beim Kaffeetrinken die Umwelt schont, erfahren die Besucher der ersten Nachhaltigkeitstage im Land. Der Kreis ist mit zahlreichen Aktionen vertreten.

Zum Start in den Samstag gibt es ein fair gehandeltes Frühstück, dazu einen frischen Kaffee, der mit der Kraft der Sonne auf Temperatur gebracht wird. Wer will, kann kräftig in die Pedale treten oder einfach die Laufschuhe schnüren. Dazu gibt es jede Menge Informationen, zum Beispiel darüber, wie man Energiefressern auf die Spur kommt und damit den eigenen Geldbeutel und gleichzeitig die Umwelt schont. Ein persönlicher Co2-Fußabdruck gibt Aufschluss darüber, wo man Kohlendioxid einsparen kann. Und wer nach all diesen Aktionen wieder Hunger bekommt, kann sich ein gegrilltes Würstchen aus regionaler Produktion schmecken lassen.

Zum ersten Mal veranstaltet das Land Baden-Württemberg am kommenden Freitag und Samstag Nachhaltigkeitstage - und der Landkreis ist mit zahlreichen Aktionen dabei. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen hat zusammen mit den Energieberatern der Stadt und des Landkreises sowie weiteren Partnern ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Schwerpunkt der Veranstaltung sei die Stadt Göppingen, sagt Aleksandra Pointke, Referentin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung. Passanten können sich am Samstag, 21. April, von 10 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz informieren - über innovative Heizsysteme im Privathaushalt, Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft oder Elektromobilität.

Wer auf den Geschmack gekommen ist und noch mehr wissen will, kann sich eine Woche später, am 28. April, nochmals informieren. Von 11 bis 12 Uhr geht es dann im Großen Sitzungssaal des Göppinger Rathauses um den Einsatz regenerativer Energien am Beispiel des Kreissparkassen-Neubaus. Wie die Energieversorgung Filstal im Stauferpark Fernwärme mit einem neuen Biomassekessel erzeugt, erfahren Interessierte bei einer Besichtigung, die um 11 Uhr beginnt. Der Architekt Achim Fehrenbacher berichtet von 10 bis 16 Uhr über die Effizienz von Photovoltaikanlagen, Treffpunkt ist in der Fraunhoferstraße 19 in Göppingen. "Das sind drei ausgewählte Beispiele, wie Nachhaltigkeit schon heute umgesetzt wird", sagt Aleksandra Pointke. Mit dem vielfältigen Engagement leistet Baden-Württemberg einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung weltweit, unterstreichen die Veranstalter der Premiere.

Denn nur wenn Nachhaltigkeit vor Ort umgesetzt werde, seien globale Beschlüsse erfolgreich. Internationale Entscheidungen seien besonders in diesem Frühjahr wichtig: Vom 20. bis zum 22. Juni entscheidet die UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro über neue Strategien für eine weltweite nachhaltige Entwicklung. Ein Umdenken, das mit einem fair gehandelten Frühstück beginnen kann.

Info Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitstage-bw.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel