Göppingen Klaus Wanninger liest aus neuem Schwaben-Krimi

Göppingen / " MAZ 04.02.2012
Krimiautor Klaus Wanninger gastiert am Mittwoch, 8. Februar, in Göppingen. Er liest bei Herwig ab 20 Uhr aus seinem neuen Schwaben-Krimi.

Klaus Wanninger ist studierter Theologe und lebt in Stuttgart. Bekannt wurde er mit seinen Schwaben-Krimis, von denen er bereits mehr als eine halbe Million Exemplare verkauft hat. Bei Herwig stellt er nun sein neuestes Buch "Schwaben-Filz" vor, den insgesamt 14. Schwaben-Krimi, der im KBV-Verlag erschienen ist. Wie in den 13 Vorgängerromanen ermitteln wieder die LKA-Kommissare Katrin Neudorf und Steffen Braig. Diesmal entwickelt der Autor einen kleineren Parallel-Fall zu "Stuttgart 21": In einem Ort namens Oettingen wird gegen den Willen der Bevölkerung eine unterirdische Bahn-Station gebaut, worauf das Bahnunternehmen in der Folge pleite geht.

Wanninger ist selbst passionierter Bahnfahrer. "Ich fahre seit 40 Jahren 50 000 bis 120 000 Kilometer mit der Bahn", so der Backnanger, der 25 Jahre lang bei Fischer und Rowohlt Bahnreiseführer veröffentlicht hat.

Das Interesse an der Bahn wurde bei Klaus Wanninger übrigens bereits im Kindesalter geweckt. "An Weihnachten und zum Geburtstag gab es eine Lok oder ein paar Wagen von Märklin", erzählt der Autor, "und alle paar Jahre fuhren wir mit dem Zug zu Märklin nach Göppingen, um eine Lok zur Reparatur abzugeben.