Vom 19. April bis 24. Mai waren die Kinderbetreuungseinrichtungen geschlossen, der Betrieb war coronabedingt untersagt. Wie schon für vergangene Schließmonate setzt die Stadt Eislingen erneut die Pflicht zur Beitragszahlung aus, wenn keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. Das hat der Eislinger Gemeinderat beschlossen. Die Landesregierung hat bereits signalisiert, dass sie sich am Einnahmenausfall mit 20 Millionen Euro beteiligen wird. ...