Göppingen Kinofilm "Vincent will meer" wird gezeigt

Göppingen / MH 18.09.2012

Immer mehr Menschen leiden unter psychischen Erkrankungen, können dem Druck von immer umfangreich werdenden Alltagsanforderungen nicht mehr standhalten. Doch nicht nur bei Erwachsenen, gerade auch bei Kindern und Jugendlichen nehmen psychische Erkrankungen erschreckend zu. Dafür möchten die Lebenshilfe Göppingen und "Viadukt - Hilfen für psychisch Kranke" am Internationalen Welttag der seelischen Gesundheit eine breite Öffentlichkeit schaffen.

Der Tag war vor 20 Jahren von der 1948 gegründeten "World Federation for Mental Health" mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen.

Bei der diesjährigen Veranstaltung am 10. Oktober um 17.30 Uhr wird im Staufen-Movieplex in Göppingen der Film "Vincent will meer" gezeigt. Um den letzten Wunsch seiner verstorbenen Mutter zu erfüllen, reißt Vincent (Florian David Fitz) kurz entschlossen aus der Klinik aus, in der er aufgrund seines Tourette-Syndroms bleiben soll. Sein Ziel: Italien und das Meer. Seine "Komplizen": die magersüchtige Marie (Karoline Herfurth) und der zwangsneurotische Alexander (Johannes Allmayer). Mit dem geklauten Auto von Dr. Rose beginnt eine abenteuerliche Reise, deren Folgen keiner von ihnen absehen konnte. Und am Ende ist nur eines sicher: Dass wir alle ein bisschen verrückt sind und mancher "normale" Mensch oft sogar ein wenig mehr als alle anderen. Im Anschluss an den Film lädt das Catering-Team "Nervennahrung" zum Buffet ein.

In Geislingen laden Viadukt, der Lichtblick und der Sozialpsychiatrische Dienst des Landkreises am 11. Oktober ab 14.30 Uhr zu einem bunten Nachmittag ins "Café Wunderbar" ein.