Gaststätten Kehrtwende bei Stadthallen-Gastronomie

Das Göppinger Stadthallenrestaurant steht seit einem halben Jahr leer. Nun wird aber über einen neuen Pachtvertrag verhandelt.
Das Göppinger Stadthallenrestaurant steht seit einem halben Jahr leer. Nun wird aber über einen neuen Pachtvertrag verhandelt. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Arnd Woletz 23.12.2017
Nach langer Holperstrecke biegt die Wirt-Suche fürs Göppinger Stadthallenrestaurant auf die Zielgerade.

Seit einem knappen halben Jahr ist das Restaurant in der Göppinger Stadthalle verwaist. Um die  gute Stube der Stadt war es still geworden. Nun zeichnet sich eine Lösung ab. Noch ist der Vertrag nicht in trockenen Tüchern, es sieht aber so aus, als würde die Vujicic Gastro GmbH künftig die Säle und das Restaurant in der Göppinger Stadthalle bewirten. Hinter verschlossenen Türen hat der Göppinger Gemeinderat entschieden, mit der Firma einen Pachtvertrag auszuhandeln. Die Firma ist unter anderem bereits Pächter der Gastronomie auf Schloss Filseck, im Restaurant Castello in Donzdorf, beim Donzdorfer Golfclub, außerdem im Gastro-Pool der Donzdorfer Stadthalle.

Der Zuschlag für Vujicic ist deshalb eine Überraschung, weil dieser bei der ersten Runde der Pächtersuche zunächst eine Bewerbung und ein Konzept eingereicht, dann aber seine Bewerbung zurückgezogen hatte. Stadt und Gemeinderat hatten sich daraufhin für die Betreiber des Lokals „der Andechser“ als neuen Stadthallen-Pächter entschieden. Doch im Mai warfen auch diese Wirte hin, noch bevor sie angefangen hatten. Die Stadt stand ohne Pächter da.

Im Sommer begann eine zweite Ausschreibung. Drei Bewerber bemühten sich um die Bewirtung, darunter wieder auch Vujicic Gastro. Die Firma habe die Auswahlkriterien wie Betriebskonzept, Leistungsfähigkeit und Referenzen am meisten erfüllt, sagt Olaf Hinrichsen, Pressesprecher der Stadtverwaltung. Deshalb sei Milos Vujicic zur Vorstellung in den Gemeinderat eingeladen worden, und habe auch das Gremium überzeugen können. Wann das Restaurant wieder öffnet, was bis dahin alles umgebaut und renoviert werden muss, das sei alles noch Gegenstand der Verhandlungen, sagte der  Pressesprecher.

Seit Oktober, als die Stadthalle nach Umbauarbeiten wieder an den Start ging, bewirtete die Vujicic Gastro GmbH bereits die Säle. Nun soll sie auch das Restaurant übernehmen. Vom Tisch ist damit offenbar die von der Stadtverwaltung nach der sommerlichen Misere verkündete Strategie, Stadthalle und Restaurant künftig getrennt voneinander bewirten zu lassen. Offenbar hat ein externer Berater vor diesem Weg gewarnt. Die Stadt wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.

Milos Vujicic war gestern urlaubsbedingt nicht zu erreichen. Nicole Auwärter, Betriebsleiterin auf Schloss Filseck, sagte jedoch: „Es hat uns gefreut, dass wir den Zuschlag bekommen haben.“ Es gelte nun, der Stadthallen-Gastronomie wieder Aufwind zu verschaffen. Auch die Stadt ist guten Mutes, dass sich das Lokal von der Leerstands-Phase schnell erholt: „Das Betreiberkonzept, das uns vorgestellt wurde, verheißt den Optimismus, dass das Stadthallen-Restaurant gerne wieder als gastronomischer Betrieb angenommen wird.“ Nach Informationen der NWZ soll das Lokal im wesentlichen nur noch bis zum frühen Abend geöffnet sein.

Entwicklung des Stadthallen-Restaurants

Umbau Vor gut 15 Jahren wurde das Stadthallenrestaurant für 700 000 Euro umgebaut.

Pleite Die erste Pächterin Petra Schulz hatte jedoch kein Glück und musste vor neun Jahren Insolvenz anmelden.

Übergang Es folgte eine Durststrecke mit Übergangslösungen in der Bewirtung. Das Restaurant war über Jahre nur noch zu Sonderanlässen geöffnet.

Neuanfang Im Sommer 2012 stieg dann der Wirt Ulrich Stroh als Pächter ein, kündigte den Vertrag jedoch auf Ende Juli 2017 nach Meinungsverschiedenheiten mit der Stadtverwaltung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel