Im Alten E-Werk in Göppingen steht am kommenden Samstag um 20.30 Uhr das Wolfgang Muthspiel Chambertrio auf der Bühne. Muthspiel gilt als Superstar unter  den Jazzgitarristen und als einer der erfolgreichsten Jazzmusiker Europas informieren die Gastgeber Odeon und städtisches Kulturreferat. Die musikalische Bandbreite des Österreichers sei Respekt einflößend, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wie kaum ein anderer vermochte er die Errungenschaften des Bebop in rocknahe und avantgardistische Kontexte zu transformieren, was ihn zum gefragten Partner vieler amerikanischer Jazzgrößen von Gary Burton über Marc Johnson bis Paul Motian machte.“

Geboren wurde der Gitarrist 1965. Er  lebt in Wien. Muthspiel  hat eine klassische Ausbildung an der Geige erfahren und entdeckte mit 15 Jahren seine Liebe zur Gitarre. „Das Interesse an eigener und improvisierter Musik führt ihn schließlich zum Jazz“, ist auf seiner Homepage zu lesen. Ein Studium bei Mick Goodrick am New England Conservatory und später am Berklee College of Music in Boston folgen. Später tourt der Musiker zwei Jahre lang mit dem Gary Burton Quintett.

Abstecher in die Popmusik

Laut Website lebt und arbeitet er ab Mitte der 90er in New York und wagt mit Rebekka Bakken Ausflüge in die Popmusik, mit seinem Bruder dagegen widmet er sich dem Elektronik-Projekt Muthspiel/Muthspiel.  Im Jahr 2000 gründet er das Label „Material Records“.

Auf seinem neuen, beim Vorzeigelabel ECM erschienenen, Album „Where The River Goes“ schreibe Wolfgang Muthspiel mit einer nahezu identischen Besetzung die Geschichte fort, die er 2016 auf seinem von der Kritik gefeierten Album „Rising Grace“ begonnen habe, ist in der Ankündigung des Veranstalters zu erfahren. „Wie das vorangegangene Album ist auch ,Where The River Goes’ gekennzeichnet von intuitiver Magie und vom genauen gegenseitigen Zuhören der Musiker.“  Für die Einspielung habe Muthspiel wieder Pianist Brad Mehldau, Trompeter Ambrose Akinmusire und Bassist Larry Grenadier gewinnen können. Eric Harland kam neu zum Ensemble.

Für seinen Auftritt im Alten E-Werk kommt Wolfgang Muthspiel extra für ein Einzelgastspiel angereist und wird dem Publikum sein neuestes Projekt vorstellen, sein Chambertrio: Kammerjazz im Gitarren-Trio-Format. Zwei treue Weggefährten, Matthieu Michel an Trompete und Flügelhorn und Colin Vallon am Konzertflügel, begleiten ihn. „Die Basis ihrer gemeinsamen Arbeit bilden Stücke von Muthspiel, die von den drei Meistern der Improvisation jedoch immer wieder neu, immer wieder anders erzählt werden.“

Info Karten im Vorverkauf gibt es im Kunsthaus Frenzel, Tel. (07161) 96 93 73.