Göppingen / krib Ein Anwohner meint gesehen zu haben, wie roter und rosa Rauch aus dem Schornstein des Müllheizkraftwerkes kam. Auch die Feuerwehr wurde gerufen. Der Betreiber gibt aber Entwarnung: Es habe keinen Störfall gegeben.

Kam am Donnerstagmittag rosa Rauch aus dem Kamin des Müllheizkraftwerks in Göppingen? Ein Anrufer ist sich sicher, den farbigen Rauch gesehen zu haben. Dieser sei zunächst rot gewesen, habe sich dann zu rosa Rauch verfärbt. Doch Dirk Hausmann, dem Leiter der Abfallwirtschaftsbetriebe, ist davon nichts bekannt. Er berichtet auf Anfrage: „Der Betrieb verlief störungsfrei“, es habe also keine Vorkommnisse gegeben, die eine rosa Einfärbung des austretenden Rauches erklären könnten. Allerdings sei die Feuerwehr am Mittag, gegen 13 Uhr alarmiert worden. Ein Anrufer habe die Einsatzkräfte wegen des farbigen Rauches alarmiert, die dann aber unverrichteter Dinge abgerückt seien. „Wir konnten nicht nachvollziehen, was passiert ist“, so Hausmann.

Der Anrufer meint, der Rauch sei gegen 12.45 Uhr zu sehen gewesen, kurz danach schon nciht mehr.

Kein Störfall bekannt

Der Betrieb im Müllheizkraftwerk sei stabil gelaufen. Alle Veränderungen und Schadstoffwerte werden ständig gemessen, bei einem Störfall werde umgehend das Regierungspräsidium alarmiert. „Das ist nicht geschehen“, berichtet Hausmann.

Während der Revision löst sich ein Ventil. Der Müllofen war abgeschaltet, nur Ölbrenner liefen. Landrat gibt Stellungnahme zu Kreistagssitzung ab.

Doch Dirk Hausmann, der selbst in Sichtweite zum Heizkraftwerk wohnt, hat eine andere Erklärung für den farbigen Rauch aus dem Schornstein des Heizkraftwerkes: „Je nach Lichteinfall, kann es sein, dass der eigentlich weiße Rauch auch mal farbig erscheint.“ Auch eine dunkle Einfärbung sei möglich.

Der Anrufer gibt auf Nachfrage an, die Polizei vor allem wegen der ungeklärten hohen Kinderkrebsfälle in Eschenbach gerufen zu haben. Das Müllheizkraftwerk stand im Verdacht, in Zusammenhang mit den Fällen zu stehen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Autobahn 7 (A7) wird am Wochenende für den Autoverkehr zwischen der Anschlussstelle Berkheim und dem Autobahnkreuz Memmingen in Fahrtrichtung Füssen gesperrt.

Nach einem etwa 20 bis 25 Jahre alten Mann fahndet das Kriminalkommissariat Reutlingen nach einem Raubüberfall.