Göppingen Kaffee, Tee und nette Gespräche

Das neue Schülercafé der Schulsozialarbeit am Freihof-Gymnasium bietet den Schülern in Zukunft kostenlosen Kaffee, Tee und viel Geselligkeit.
Das neue Schülercafé der Schulsozialarbeit am Freihof-Gymnasium bietet den Schülern in Zukunft kostenlosen Kaffee, Tee und viel Geselligkeit. © Foto: Stauferpress
Göppingen / DAVID STELLMACHER 30.03.2015
Am Freihof-Gymnasium freuen sich die Schüler über das neu eröffnete Schülercafé. Das Café wurde auf Initiative der Schulsozialarbeit gegründet. Spenden des Fördervereins ermöglichen den Unterhalt.

"Wir waren in der Schulkonferenz sofort unisono der Überzeugung, dass das eine gute Sache ist", sagte Günter Roos, Schulleiter des Freihof-Gymnasiums Göppingen. Dort wurde vor wenigen Tagen das neue Schülercafé der Schulsozialarbeit eröffnet.

Schüler haben in Zukunft die Möglichkeit, zu den Öffnungszeiten kostenlos Kaffee und Tee zu trinken. Außerdem stehen verschiedene Angebote wie ein Tischkicker, mehrere Brettspiele und eine "Chill- und Bücherecke" zur Verfügung. Zudem wurden separate Öffnungszeiten für jüngere und ältere Schüler eingerichtet.

Harald Maas, Schulsozialarbeiter am Freihof-Gymnasium, erklärte, dass es natürlich auch darum gehe, den Schülern einen ungezwungenen Kontakt zu ihm und seiner Kollegin, Katrin Stange, zu ermöglichen. Beide Schulsozialarbeiter möchten den Schülern damit die Möglichkeit eröffnen, abseits vom oftmals stressigen Schulalltag zwischen Unterricht und Klassenarbeiten eine kleine Auszeit nehmen zu können. Daher habe man auch bewusst darauf verzichtet, Lehrer als Aufsichtspersonen einzusetzen. Organisation, Aufsicht und Unterhalt des neuen Cafés obliegen alleine den beiden Schulsozialarbeitern.

Ermöglicht wurde das Angebot vor allem auch durch Unterstützung des Fördervereins des Freihof-Gymnasiums, der die laufenden Kosten trägt. Dessen Vorsitzender, Matthias Bolch, betonte, dass der Förderverein, der sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert, diese Unterstützung gerne leiste und finanziell leisten könne. Die neue Einrichtung des Raumes habe rund 1800 Euro gekostet, erzählte Günter Roos weiter. Er betonte zudem die hohe Motivation der Schülerschaft, die eigene Schule zu verschönern: "Letzten Sommer haben die Schüler selbstständig ihre Klassenzimmer gestrichen, die Schule hat lediglich die Farbe zur Verfügung gestellt", fügt er hinzu. Auch der Raum des neuen Cafés sei so renoviert worden. Nun freuen sich die fleißigen Schüler über kostenlosen Kaffee, Tee und Geselligkeit im neuen Café.