Göppingen Kabarett, Jazz, Theater, Lesungen

Göppingen / KURT LANG 21.09.2012
Mit dem Kabarettisten Andreas Rebers eröffnet Odeon am 22. September die neue Saison. Neben ihm werden weitere zwei Dutzend Kleinkünstler und Musiker das Herbstprogramm auf vielfältige Art gestalten.

Berührend und hoch aktuell: das Theaterstück "Verrücktes Blut" mit dem Ensemble Almée Rose über Gewalt an Schulen ist am 12. Oktober bei Odeon zu sehen. Ein Höhepunkt der Odeon-Jazztime: Mit Christof Lauer und seinem Trio kommt am 1. Dezember eines der bekanntesten europäischen Ensembles ins Alte E-Werk.

Auch in seiner 26. Saison kommt das Programmangebot der Göppinger Kulturinitiative Odeon spritzig-frisch daher, zumal Andreas Rebers am morgigen Samstag den Auftakt macht: Mit "Ich regle das" möchte er den Odeon-Besuchern über Bioprodukte und Politiker reinen Wein einschenken, der, kennt man Rebers unverblümte Art, im Abgang alles andere als lieblich sein dürfte. Mit der Theaterhaus-Produktion "Die Judenbank" gestaltet am 29. September Ernst Konarek einen unter die Haut gehenden Theaterabend. Nicht minder berührend und aktuell: "Verrücktes Blut" mit dem Ensemble Almée Rose, ein Stück über Gewalt an Schulen am 12. Oktober. Piet Klocke wird zusammen mit Partnerin Simone Sonnenschein am 13. Oktober auf seine verschroben-verklemmte Art verkünden: "Das Leben ist schön - gefälligst". Poesievolles Kabarett in der Tradition von Wilhelm Busch gibt es am 20. Oktober mit Philipp Scharri, ein Wiedersehen mit Luise Kinseher am 9. November. In "Einfach reich" wird das Maderl vom Nockherberg auf gewohnt bayerisch-deftige Art mit den Verursachern der Finanz- und Bankenkrise abrechnen.

"Das wüste Gobi" - eine theatralisch-musikalisch-vogelkundliche Lesung mit Willmanns & Sacher (ehemals Ars Vitalis) gibt es am 17. November, und die Berliner Distel, das größte noch existierende Ensemble-Kabarett, kommt mit dem Programm "Blonde Republik Deutschland - neu verfönt" am 24. November nach Göppingen.

Weihnachten mit einer besonders schönen Bescherung versprechen die Comedians LaLeLu am 8. Dezember. Tobias Mann ist bekannt für pfeilschnelle Pointen und treffsichere Wortakrobatik: Der Kleinkunstpreisträger beschließt am 15. Dezember den Kabarett- herbst mit dem Programm "Durch den Wind und wieder zurück".

Das Odeon-Kulturcafé öffnet am 30. September: Silke Porath und Ulrike Renk lesen aus ihrem Roman "Schokolade ist auch nur Gemüse". In Thomas Faupels Projekt "Theater für ein Jahr" werden am 21. Oktober Darsteller mit und ohne Behinderung Tschechows "Der Kirschgarten" auf die Bühne bringen, und die Schauspielerin Paula Quast will am 18. November mit dem Musiker Henry Altmann ein lyrisch-musikalisches Porträt der Literatin Mascha Kaléko zeichnen.

Lyrisch ist auch der Jazz-Auftakt, wird doch Julia Hülsmann auch international als die Lyrikerin des Genres bezeichnet. Zusammen mit ihrem Trio gastiert sie am 6. Oktober. Durch seine verblüffende Klaviertechnik hat sich der Finne Iiro Rantala weltweit einen Namen gemacht. Am 10. November gastiert er im E-Werk. Mit dem Christof-Lauer-Trio kommt am 1. Dezember eines der bekanntesten europäischen Ensembles ins Alte E-Werk. Alle Jazzkonzerte finden in Zusammenarbeit mit dem städtischen Kulturreferat statt.