JOAS NOTIZEN AUS DER PROVINZ: EM-Tagebuch (Teil 3)

SWP 16.06.2012

Samstag, 21.57: Klose soll eingewechselt werden, da ist Gomez plötzlich wie ausgewechselt, haut das Siegestor gegen Portugal rein. Der Riesen-Riedlinger macht "Ronaldo zum Donaldo", wie die Berliner BZ titelt. Entenhausen trauert.

21.58 Uhr: Ex-Nationalspieler und Ex-perte Mehmet Scholl will Gomez wenden und schießt das erste Eigentor der EM. Über 42 Millionen Bundestrainer rätseln, was Gomez bei seinem Siegestor falsch gemacht hat. Scholl will angeblich, dass Gomez das Letzte aus sich heraus holt. Sicher ist: Scholl hat das Letzte aus sich rausgeholt.

Sonntag, 10.30 Uhr: Erster EM-Kater, lags an Gomez oder am Bier? Auch die deutschen Presse-Stimmen haben Kopfweh und nörgeln. Die deutsche Elf habe sich zum "schmutzigen Sieg" "gerumpelt wie früher", heißt es. Wir halten es mit unserem bedeutendsten Bundestrainer, Pardon - kanzler: "Entscheidend ist, was hinten raus kommt."

Montag, 6.30 Uhr: Holland-Coach Bert van Marwijk weigert sich, "jetzt schon von einem Ausscheiden zu sprechen." Muss er ja nicht. Aber im Bommel-, Pardon Bummelzug gehts nicht zum Sieg. 0:1-Niederlagen machen uns philosophisch: "Dänen lügen nicht."

Ein Tag vor Mittwoch, 16 Uhr: "Mein Bauch gehört mir", sagt Jogi und will die Frage "Klose, Gomez oder doch Mehmet Scholl?" aus selbigem entscheiden. Wir haben Bauchweh.

Mittwoch, 9.30 Uhr: Jogi vertreibt sich die Zeit bis zum Anpfiff als Heimwerker. "Löw faltet seine Stars zusammen", titelt Bild. Wir hoffen inständig, dass er rechtzeitig fertig wird. Die Sehkraft schwindet. Erste Orange-Eintrübung der Augen.

21.09 Uhr: Ukrainische Oper in zwei Halbzeiten. Nie war der "Der fliegende Holländer" schöner. Wir Wortspieler laufen zur Hochform auf: groß, gigantisch, Gomez.

21.25 Uhr: Scholl droht sich bei der ARD wund zu liegen, wird von Gomez mit einem zweiten Wut-Tor gerade noch rechtzeitig gewendet. Auch Holland schießt ein Tor. Tun wir so, als hätten wir es nicht gesehen. 27,22 Millionen Fans vor den Fernsehschirmen machen es genauso. Sie halten es mit dem ZDF: "Beim zweiten sieht man besser."

Donnerstag: 8 Uhr: Zeitung mit Früh-Stück: "Ich bin stolz auf Mario! Einsatz und Erfolg haben zusammengepasst", sagt Mehmet, "Mein lieber Scholli", sagt Bild. Super-Mario hat Schweini gehabt, sagen wir.

Lange nach 20 Uhr: Riesen-Stimmung beim NWZ-Blasmusikfestival. Hymnen auf unsere Jungs in der Ukraine. Was heißt Vorrunden-Aus auf niederländisch? Ein Göppinger Stadtrat gibt die Antwort: "HeimRobben". Gemein, aber wahr.

Freitag, 20 Uhr: Der Maientag macht sogar gegenüber Dänen am Sonntag gelassen: Jo Mai.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel