Jetzt ist auch ein Handwerksberuf denkbar

SWP 18.04.2012

Bei der Eislinger Ausbildungsmesse haben sich 38 Betriebe vorgestellt. Iris Ruoss hat bei Schülern und Ausbildern nachgefragt, wie es ihnen gefallen hat.

Belgeli Ilker möchte in den Metallbau einsteigen. "CNC-Technik", sagt der 16-jährige Hauptschüler. Informationsmaterial einer Göppinger Firma hat er dabei. Die Ausbildungsmesse insgesamt hat ihm ganz gut gefallen, richtig begeistert ist er nicht. "Ich fand es für mich nicht so spannend", sagt der Achtklässler, der möglicherweise noch die Werkrealschule machen möchte und sich deshalb noch keinen Ausbildungsplatz sucht.

Jenny Schiek hat auf der Messe versucht, Backsteine korrekt mit Mörtel zu verbinden. "Das hat wirklich Spaß gemacht", sagt die 15-Jährige, die den Wunsch hat, Bürokauffrau zu werden. Nachdem sie sich jetzt handwerklich versucht hat, könnte sie sich auch den Einstieg in einen Handwerksberuf, wie Maurer, vorstellen. Was sie sehr gut fand war, dass sie verschiedene Dinge testen konnte.

Martin Renz freut sich über die große Nachfrage nach Informationen zu Bauberufen. "Bei mir ist enorm was los", sagt der Ausbildungsleiter des Ausbildungszentrums Bau aus Geislingen. Er informiert nicht nur über die unterschiedlichen Sparten des Bauhandwerks, sondern er vermittelt den Jugendlichen auch gleich noch Praktikumsadressen. "Das Interesse ist groß", sagt Renz und für ihn ist klar: "Ich gebe Adressen von Ausbildungsbetrieben, die Praktikumsplätze anbieten, gerne weiter, vorstellig werden müssen die Jugendlichen dann schon selbst."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel