Wäschenbeuren Jeder nach seiner Stärke

Wäschenbeuren / Markus Munz 02.07.2018
Etwa 1000 Kinder und Jugendliche nahmen am Sonntag am Gau-Kinder- und Jugendturnfest in Wäschenbeuren teil. Gastgeber war der TSV.

Die Gau-Kinder- und Jugendturnfeste gehören zu den größten Veranstaltungen im Kalenderjahr des Turngaus Staufen. Knapp 1000 Kinder und Jugendliche nahmen gestern bei besten äußeren Bedingungen am ersten Gau-Kinder- und Jugendturnfest in Wäschenbeuren teil. Die zweite Veranstaltung findet am kommenden Sonntag in Treffelhausen statt.

Gestern stemmte der TSV Wäschenbeuren die Mammutveranstaltung, die sich über acht Stunden und zwei Wettkampfstätten erstreckte. In der Bürenhalle fanden die Disziplinen des Gerätturnens statt, auf dem Sportgelände die der Leichtathletik.

Bürgermeister Karl Vesenmaier hatte sich schon morgens ein Bild von den beiden Veranstaltungsorten gemacht: „Ich denke, der Weg ist vertretbar und so können die Teilnehmer unsere Gemeinde ein wenig zu Fuß erkunden.“ Das Rathaus stehe hinter der Arbeit der Vereine und habe für das Turnfest deshalb auch Geld für Sportgeräte und Infrastruktur in die Hand genommen, betonte Vesenmaier. Er konnte sich noch an das letzte Mal erinnern, als der TSV Wäschenbeuren vor 31 Jahren das Gau-Kinder- und Jugendturnfest ausgerichtet hatte: „Es hat furchtbar geregnet, der Platz stand unter Wasser“.

Gestern hatten die Kinder und Jugendlichen bei ihren vielfältigen Aktivitäten eher mit zu hohen Temperaturen zu kämpfen. Für die Kleinsten war ein Spielparcours aufgebaut, für die Einsteiger gab es den STB-Kindercup mit acht sportartenübergreifenden Bewegungs-Stationen.

Neben Team- und Staffelwettbewerb hielt der Turngau auch wieder zahlreiche Mitmachangebote bereit. Kern des Gau-Kinder- und Jugendturnfests sind aber die Wahlwettkämpfe, wie sie auch auf Landes- und Bundesebene praktiziert werden. Aus den Disziplinen Gerätturnen, Leichtathletik, Minitrampolin und Rope-Skipping kann sich jeder Teilnehmer seinen persönlichen Dreikampf zusammenstellen. „Wir wollen an diesem Tag den Festcharakter erhalten, deshalb soll jeder nach seinen Stärken mitmachen und sich sportlich betätigen können“, erläuterte Turngau-Vizepräsident Jörg Allmendinger den Unterschied zum normalen Wettkampf.

Lob für den TSV Wäschenbeuren

Am Nachmittag zogen die 22 Vereine mit musikalischer Begleitung auf den Rasenplatz des TSV Wäschenbeuren zu Flashmob, Showvorführungen und der Siegerehrung mit dem Göppinger Landtagsabgeordneten Peter Hofelich (SPD) ein.  „Es ist eine Festveranstaltung“, unterstrich auch Jürgen Ehrhardt vom Jugendausschuss des Turngaus, bei dem an diesem Tag die Fäden zusammenliefen.

Jürgen Ehrhardt lobte die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter TSV Wäschenbeuren, der monatelange Vorbereitungen vorausgegangen warenn: „Alles hat sehr gut funktioniert, wir hatten optimale Bedingungen und die Kinder waren mit viel Engagement dabei.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel