Eislingen / Iris Ruoss Der Verein „Gemeinsam Leben Göppingen“ wirbt mit einer Party im Eislinger Zweigwerk für sein Anliegen.

Der Elternverein „Gemeinsam Leben Göppingen“ setzt sich für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für Menschen mit Assistenzbedarf in allen Lebensbereichen ein. Mit einer großen Party in Eislingen will der Verein für sein Anliegen werben.

Es muss noch viel getan werden

„Menschen mit Unterstützungsbedarf sollen ganz selbstverständlich überall mittendrin sein“, sagt Jutta Hönes. Einer ihrer Söhne hat Assistenzbedarf und ist gerade am Übergang zwischen Schule und Beruf. Auch Katrin Scheunemann und Dr. Waldemar Müller sind Eltern von Kindern mit Handikap und wissen um die Problematik der Inklusion. „Die Situation hat sich verbessert“, sagt Jutta Hönes, aber es sei längst noch nicht alles erreicht, was ein selbstverständliches Mittendrin für Menschen mit Unterstützungsbedarf ausmache.

„Wir machen Inklusion zukunftsfähig“

Der Elternverein ist einer von 15 Beteiligten, die am Projekt des Landes Baden-Württemberg „Wir machen Inklusion zukunftsfähig“ mitmacht. Zum Auftakt wird am 30. März  im Eislinger Zweigwerk „Inklusion macht Party“ gefeiert. Djane Giulia Siegel legt auf und sorgt für den passenden Sound.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der NWZ oder im E-Paper.

Mitgliederzahl mit steigender Tendenz

Party Samstag, 30. März, ab 18 Uhr im Zweigwerk in Eislingen bei freiem Eintritt.

Elternverein Gemeinsam Leben Göppingen wurde 1994 gegründet, hat 138 Mitglieder mit steigender Tendenz.  Treffen finden einmal pro Monat statt.

Kontakt Infos zu den Treffen und Aktionen finden Interessierte unter www.gemeinsamleben.org und auf Facebook oder Instagram.