Wer möchte Boxauto fahren? "Ich, ich ich!", schnellen auf Mark Roschmanns Frage mehrere Finger in die Höhe. "Rumms!" Mit strahlenden Gesichtern führen die Kinder einen Zusammenstoß nach dem anderen herbei. 15 Kinder und ihre Eltern folgen dem Schausteller zum Kinderkarussell. Dort sind die kleineren an der Reihe. Vergnügt drehen sie ihre Runden.

Maila strahlt. Sie hat Geburtstag und wird heute vier Jahre alt. Die Größeren sind mit Simone Riedel-Kienle und Volker Kienle schon eine Station weiter gegangen und haben beim Überraschungskabinett ihren Spaß. Wer traut sich eine rasante Break Dance-Fahrt völlig losgelöst von der Erde zu? Lachen, kreischen und etwas schwindelig wieder aussteigen. Für die Kinder ist das ein eher seltenes Erlebnis.

Heute haben es die Aktion Kinderglück, die Pizzeria Kälberer und die Pino Event-Gastronomie möglich gemacht. "Ich war sechs Jahre lang Hartz IV-Empfängerin und wusste manchmal nicht, wie ich meine Kinder ernähren soll. Urlaub und Vergnügungen waren nicht drin", erzählt Simone Riedel-Kienle, die zusammen mit ihrem Mann die Aktion ins Leben rief. "Heute wollen wir von unserem Glück etwas abgeben, und etwas tun, um Kinder glücklich zu machen und sind froh, dass wir dabei unterstützt werden."

Zum Beispiel vom Eisclown, der eine Runde Eis oder Slushis aus-gibt. "Oh, cool", freut sich Kayla, als alle auch noch ins Riesenrad einsteigen dürfen. "Ganz schön hoch, hoffentlich stürzen wir nicht ab", hofft ihr Bruder. Wer Hunger hat, bekommt anschließend ein großes Stück Pizza. Gestärkt geht es auf die große Rutschbahn.

Nach den Ferien soll die nächste Aktion folgen. Für die Beschaffung von Schulbedarf haben die Initiatoren schon 1000 Euro gesammelt. Einfach kommen und etwas wollen ist allerdings nicht. Den beiden ist der persönliche Kontakt wichtig. "Wir sind wie ein kleine Familie", strahlt Simone Riedel-Kienle.

Info: www.aktion-kinderglueck.com