Göppingen Impfen macht Schule

SWP 10.05.2012

Im Rahmen der Europäischen Impfwoche startet das Gesundheitsamt Göppingen eine Aufklärungsaktion über Impfungen. Die Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes kontrollieren dabei bis zu den Sommerferien die Impfbücher aller Fünftklässler.

Dazu werden in den nächsten Wochen alle Eltern der Fünftklässler angeschrieben und gebeten, den Kindern die Impfbücher in die Schule mitzugeben. Die Kinder erhalten dann eine schriftliche Impfempfehlung und die Aufforderung die fehlenden Impfungen bei ihrem jeweiligen Kinder- oder Hausarzt vornehmen zu lassen. Alle empfohlenen Impfungen werden in der Regel von den Krankenkassen bezahlt. Wichtige Kooperationspartner bei dieser Aktion sind die Schulen und die niedergelassenen Haus- und Kinderärzte.

Der sprunghafte Anstieg der Maserninfektionen im vergangenen Jahr von landesweit 151 auf 524 Fälle verdeutlicht die bestehenden Defizite. Der Landkreis Göppingen hat jedoch seit einigen Jahren eine gute sogenannte Durchimpfungsrate und ist von dem Anstieg der Masernerkrankungen nicht betroffen. Den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes ist es ein Anliegen, einen ausreichenden Impfschutz im Landkreis aufrecht zu halten, damit möglichst viele Infektionskrankheiten verhindert werden können.

Moderne Impfstoffe schützen nicht nur vor schweren Erkrankungen wie Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung oder Hepatitis. Auch scheinbar harmlose Kinderkrankheiten gehen oft mit schweren Komplikationen einher. Von den Impfungen profitieren nicht nur geimpfte Kinder, sondern auch andere.