Göppingen Ideen für Technik und Kultur in der alten Gießerei

WOZ 05.06.2015

In die Debatte um eine neue Nutzung denkmalgeschützter Gebäude auf dem ehemaligen Boehringer-Gelände kommt Bewegung. Die sechsköpfige Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler Göppingen (FWG) schlägt mit Unterstützung der Grünen vor, in der alten Gießerei ein Industriemuseum und Kulturzentrum einzurichten. In einem Brief an den Oberbürgermeister schreibt die FWG, die Umsetzung könne gemeinsam mit dem Investor, potenziellen Sponsoren, dem Landkreis und dem Technikforum gelingen. Das Technikforum sucht ohnehin eine bessere Präsentationsmöglichkeit für seine Sammlung historischer Maschinen. Der FWG schwebt vor, in der alten Gießerei könnten Veranstaltungen verschiedenster Art stattfinden: Vernissagen, Firmenfeste, Fotoshootings, ein historischer Weihnachtsmarkt, ein Flohmarkt für Eisenbahnfreunde oder eine Handwerkergasse. Auch Musikveranstaltungen wären laut FWG denkbar. Die EU vergebe für Projekte zum Erhalt der Industriekultur Fördergelder in Millionenhöhe. Die Konzeption könne auch die Bewerbung für die Heimattage 2020 stärken. Die Grünen unterstützen die Idee, die Maschinen des Technikforums in der Gießerei besser in Szene zu setzen.

Die alte Gießerei von 1909 mit Pforte, Modellschreinerei und Kantine ist eines von mehreren Boehringer-Ensembles, die das Land unter Denkmalschutz gestellt hat.