Horizontaldenker

Bernd Kohlhepp schlüpft in verschiedene Rollen. Foto: Claudia Burst
Bernd Kohlhepp schlüpft in verschiedene Rollen. Foto: Claudia Burst
SWP 12.05.2012

Am 24. Mai steht in der Sillerhalle in Hattenhofen um 20 Uhr Bernd Kohlhepp auf der Bühne. Sein Programm: "Der König von Bempflingen". Dieser Mann hat eine Mission: die Überwachung des Haltbarkeitsdatums, ist dazu in einer Pressemitteilung zu lesen. "Herr Hämmerle ist der selbst ernannte König von Bempflingen." Er gibt überall, wo es um die Wurst geht, seinen Senf dazu. Er singt, tanzt und charmiert und improvisiert, dass sich die Balken biegen.

"Doch nicht zu vergessen, dieser Mann hat auch eine andere Seite. Und damit sind nicht Frau Schwerdtfeger und auch nicht der Schwaben-Nerd Ebse Walker, sondern "His Masters Voice", der Kabarettist Bernd Kohlhepp gemeint", heißt es die Presseinfo. Im ständigen Widerstreit mit seiner besten Rolle dem schwäbischen Horizontaldenker Hämmerle, laufe er im "König von Bempflingen" zu Höchstform auf. Kohlhepp spiele da seine besten Szenen und noch etliche dazu. "Er trifft den Nagel auf den Punkt und den Apfel auf den Kopf."

Bernd Kohlhepp kam in schweizerischen Zofingen als Sohn eines Badeners und einer Holländerin auf die Welt. Mit zwei Jahren zog er mit seinen Eltern nach Tübingen ins Ammertal, das seine Heimat wurde. Kohlhepp machte Abitur an der Gesamtschule Tübingen und studierte an der Eberhard-Karls-Universität.

Info www.berndkohlhepp.de