Zell u. A Hochwasserschutz kommt später - aber billiger

Zell u. A / SWP 09.05.2012

Noch einmal verschiebt sich der Hochwasserschutz für das Gebiet Auchtert in Zell, der durch eine neue Kanalführung in der Frühlingsstraße erzielt werden soll. Grund: Der Zeller Gemeinderat hat einem späteren Baubeginn zugestimmt, der für die Gemeinde bares Geld wert ist: Sie spart dadurch 16 000 Euro.

Statt Mitte Mai rücken die Bauarbeiter jetzt erst Anfang Juli an. Die Fertigstellung fiele dann in den Dezember, falls das Wetter dann noch mitspielt. Bürgermeister Werner Link rechnet mindestens noch mit der Tragschicht in diesem Jahr. Falls es nicht reiche mit der Deckschicht, solle diese aufs nächste Jahr verschoben werden. Er befürwortete dieses Angebot, weil 16 000 Euro "durchaus ein Wort" seien.

So sahen es auch die Gemeinderäte. "Wir haben so lange gewartet, da kommt es auf zwei Monate jetzt nicht mehr drauf an", erklärte Joachim Hausch. Auch für Eberhard Binder war die Entscheidung "ganz klar". Auf Hochwasserschutz warten die Anwohner im Gebiet Auchtert mindestens seit dem 3. Juli 2009, als innerhalb von 40 Minuten Regenmengen von 70 Litern pro Quadratmeter herunterkamen und das Kanalnetz des Baugebiets heillos überlasteten.

Keller liefen voll, 31 Häuser wurden beschädigt. Der Kanal in der Frühlingsstraße, der als Nadelöhr gilt, wird nun zusammen mit der Wasserleitung ausgetauscht. Kostenpunkt: 691 000 Euro. Den Auftrag sicherte sich die Firma Moll aus Gruibingen mit einem Nebenangebot.