Fußball Herz schlägt für beide Nationen

Helen Meyer-Keller (l.) in schwedischer Tracht. Das Spiel schaut sie in Schweden an. 
Helen Meyer-Keller (l.) in schwedischer Tracht. Das Spiel schaut sie in Schweden an.  © Foto: Privat
Süßen / Marlen Kosper 23.06.2018

Nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko geht es für Deutschland heute Abend im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden schon um alles oder nichts. Helen Meyer-Keller aus Süßen stammt aus Schweden und sitzt so quasi zwischen den Stühlen. „Heja Sverige!“ – es lebe Schweden! So wird Helen Meyer-Keller heute die schwedische Mannschaft anfeuern.

„Ich freue mich sehr auf das Spiel. Obwohl ich normalerweise keinen Fußball schaue“, räumt sie ein. Helen Meyer-Keller ist momentan in Schweden. „Wir sehen es uns in meiner Heimat an, zusammen mit Freunden und Familie.“ Sie wird ihre traditionell schwedische Tracht tragen und ihr Mann, der Schwabe ist, wird sich in den deutschen Nationalfarben einkleiden. „Die Hälfte der Familie wird auf jeden Fall gewinnen“, scherzt die Schwedin. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Es gibt Köttbullar, das sind schwedische Fleischbällchen, und schwäbischen Kartoffelsalat. „Die Stimmung ist jetzt schon top“, freut sie sich.

Helen Meyer-Keller wohnt bereits seit fast 50 Jahren in Deutschland. Als sie nach Beendigung der Schule herkam, um ihr Deutsch zu verbessern, lernte sie ihren Mann kennen und zog einige Jahre später zu ihm. Hier arbeitete sie unter anderem als Schwedisch-Lehrerin an der Volkshochschule in Göppingen.

Jeden Sommer zieht es Helen Meyer-Keller aber zurück in ihre Heimat. „Ich vermisse das Wasser, die Frische und vor allem den Mittsommer“, verrät sie. Beim jährlichen Mittsommerfest tanzen alle um den Mittsommerbaum. „Auch mein Mann freut sich jeden Sommer auf unsere Auszeit und spricht mittlerweile auch Schwedisch“, erzählt sie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel