Göppingen Herwig ist Buchhändler des Jahres

Göppingen / CONSTANTIN FETZER 17.12.2014
Die Buchhandlung Herwig ist jüngst von einem renommierten Branchenmagazin als "Buchhändler des Jahres" ausgezeichnet worden. Dieser Erfolg wurde in den vergangenen Jahren erarbeitet.

"Unsere Kunden sind unsere Gäste, und so wollen wir gute Gastgeber sein", erklärt Till Herwig, der mit seinem Unternehmen jüngst zum "Buchhändler des Jahres" ausgezeichnet wurde. Mit modernen und individuell eingerichteten Buchhandlungen und der Kaffeebar Libresso schafft das Unternehmen eine Atmosphäre, in der man sich gerne aufhält und in der man gerne einkauft. "Man kann bei uns an den großen Tisch sitzen und in einem Buch blättern, eine Zeitung lesen oder einen Kaffee trinken - manchmal sitzen auch Schüler dort, die ihre Hausaufgaben machen", sagt Till Herwig. Und es ist sicher kein Zufall, dass das Unternehmen, das neben seiner Filiale in Göppingen in der weiteren Region noch fünf weitere Geschäfte samt Kaffeebar betreibt, der größte Abnehmer in Baden-Württemberg beim Kaffeelieferanten ist.

Diese Wohlfühlatmosphäre ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Herwig. Denn wer schlicht ein Buch kaufen will, könne dies heute auch über andere Kanäle wie das Internet tun - doch dort ist es eben nicht so gemütlich und macht auch nicht so viel Spaß wie in der Buchhandlung, wo das Haptische mit eine Rolle spielt. Das Papier fühlen, in den Büchern blättern. "Der Kunde muss bei uns einen gewissen Mehrwert spüren", erklärt Herwig die Philosophie. "Erlebnisbuchhandel" nennen die Marketingexperten in der Branche das - ein Begriff, der dem Unternehmer nicht gefällt, auch wenn er treffend ist.

Man müsse die Bücher und die Verkaufsräume heute anders präsentieren als früher. "Vor 20 Jahren hat die Einrichtung unserer Buchhandlung einer Bibliothek geglichen", blickt Till Herwig zurück. Heute sei das ganz anders. Die Cover der Bücher werden so platziert, dass sie zum Kaufen anregen. "Wir müssen unsere Kunden animieren", erklärt er. Weil der Buchkauf eben oft ein Impulskauf sei, ist auch der Standort des Ladengeschäfts wichtig.

Rückblickend sei der Umzug vor einigen Jahren, als Herwig nur wenige Straßen weiter sein traditionsreiches Geschäft geschlossen und am heutigen Standort in der Fußgängerzone eröffnet hatte, richtig gewesen. Die starke Kundenfrequenz sei wichtig, erklärt Till Herwig. Immer mehr freilich muss sich auch der Buchhändler mit dem Medium Online beschäftigen. "Wir haben einen gut funktionierenden Online-Shop für alle, die ganz gezielt ein Buch brauchen", erklärt er - alle anderen können sich auch im E-Book-Angebot umschauen. Ganz digital. Seit einiger Zeit hat sich Herwig auch der Tolino-Allianz angeschlossen. Für sein Konzept lobt die Jury des Branchenmagazins: "Herwig zeigt, dass Buchhandel auch auf großen Flächen Spaß machen kann: Ein Filialist mit klarem Bekenntnis zu seiner Region, der seine Kunden nie aus den Augen verloren hat und auf Veränderungen mit Entschlossenheit reagiert", so die Begründung der Jury.

Das Unternehmen

Die Wurzeln des Unternehmens Herwig reichen zurück ins Jahr 1873. Damals gründete Erwin Herwig eine Buch- und Musikalienhandlung in Göppingen. Sein Urenkel Till Herwig leitet seit 1990 die Geschäfte, knapp 100 Mitarbeiter kümmern sich um die Belange der Kunden. Das Haupthaus in Göppingen, seit 1877 in der Freihofstraße beheimatet, zog 2011 in die Marktstraße um. Eine große Investition, mit der man auf veränderte Kundenströme in der Stadt reagierte und zugleich die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter verdoppelte. Zu Herwig gehören heute Filialen in Aalen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd und Ulm sowie die Schlossersche Buchhandlung in Augsburg.