Kommentar Helge Thiele: „Enttäuschung ist verständlich“

Meinungsbeitrvɬ§ge NWZ Redaktion  Helge Thiele
Meinungsbeitrvɬ§ge NWZ Redaktion Helge Thiele © Foto: Carlucci
Göppingen / Helge Thiele 13.12.2018
Trotz vieler Fortschritte beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs dauert es manchmal zu lange, bis Verbesserungen auf den Weg gebracht werden. Eine Citybus-Linie nach Bartenbach wird es weiterhin nicht geben.

Gut Ding will Weile haben, heißt ein bekanntes Sprichwort. Doch manchmal wird aus einem Projekt auch eine Hängepartie. Das gilt aktuell für die Citybus-Linie nach Bartenbach, die SPD und Grüne in Göppingen bereits 2015 beantragt hatten und die jetzt wieder nicht in den neuen Fahrplan aufgenommen wird. Für das erneute Scheitern führen der Landkreis und die Stadt mehrere Gründe an. Die wichtigste Botschaft lautet: Der Teufel steckt im Detail. Der Bürger darf sich trotzdem darüber wundern, warum es in drei Jahren nicht gelingt, eine gute Idee in die Tat umzusetzen.

Das Beispiel zeigt: Trotz vieler Fortschritte beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs dauert es manchmal einfach zu lange, bis Verbesserungen auf den Weg gebracht werden. Diese Erkenntnis soll die jüngsten Anstrengungen des Landkreises keinesfalls schmälern. Mit dem neuen Nahverkehrsplan, der am 1. Januar in Kraft tritt, setzt der Landkreis Maßstäbe. Es gibt neue Linien und eine Vertaktung, in den Abendstunden und am Wochenende fahren künftig deutlich mehr Busse als bisher.

Bei der Schülerbeförderung droht jedoch Ungemach, wie erste Proteste von Eltern in Uhingen zeigen. Die müssen ernst genommen werden. Sonst überlagert am Ende der Ärger die Vorteile des neuen Plans.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel