Am Dreikönigstag fällt der Startschuss für die Fasnet der schwäbisch-alemannischen Hästräger. Die Brauchtumsgruppe „Tonstecher und G’sälzhafnerin“ Kuchen lädt am Montag, 6. Januar, ab 14 Uhr zum Häsabstauben in die Schwimmbadturnhalle ein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte vor allem in Baden-Württemberg eine Welle an Neugründungen von fastnächtlichen Brauchtumsgruppen ein. Zunächst beschränkten sie sich auf katholische Gebiete, doch in den letzten Jahren zieht man auch im evangelischen Teil des Schwabenlands nach.

Willkommen in „Gsälzhafhausen“

Ein Ergebnis dieses Trends war die Gründung der „Tonstecher und Gsälzhafnerin“, die 2008 aus der bereits 1947 gegründeten Karnevalsgesellschaft Kuchen hervorging. Ihre Figuren sind der mit einer Frau besetzte „Tonstecher“ und die durch einen Mann gespielte „Gsälzhafnerin“. Die Figuren gehen auf den Spitznamen Kuchens zurück, das als „Gsälzhafhausen“ bekannt ist. Der Tonstecher baut den Ton ab, aus dem Gefäße gebrannt werden, in die das gute Kuchener „Gsälz“, also Marmelade gefüllt werden. Dieses Jahr feiert die Brauchtumsgruppe ihren „närrischen“ elften Geburtstag.