Der Fotoclub Albershausen feiert seinen 50. Geburtstag mit zwei Ausstellungen: ab morgen auf Schloss Filseck und ab 6. November in der Kulturmühle Rechberghausen.

Am Freitag, 19.30 Uhr, wird auf Schloss Filseck die Bezirksfotoschau Alb-Donau des Deutschen Verbandes für Fotografie eröffnet. „Jeder Verein gibt sich ein Thema, das die Mitglieder dann umsetzen“, erläutert Michael Ottowitz. „Eine Jury von außerhalb des Bezirkes bewertet die Bilder dann und vergibt Preise.“ Ottowitz fotografiert wie auch Peter Kleinknecht seit seiner Schulzeit und hat gemeinsam mit den Mitgliedern des Albershäuser Fotoclubs das Thema „500 Jahre Reinheitsgebot“ umgesetzt, hat vom Hopfen bis zum fertigen Bier den Brauprozess  kollagenartig in Szene gesetzt. Welchen Platz sie damit im Wettbewerb der Hobbyfotografen belegt haben, sei hier noch nicht verraten. „Wir werden die Gewinner bei der Vernissage bekannt geben.“ Ein Anwärter auf eine gute Platzierung sind die Fotofreunde Biberach. Auf originelle Art haben sie Redewendungen und Sprichwörter umgesetzt – wie die „Haarspalterei“ oder das „In die Röhre schauen“. „Blau“ – die Fotofreunde Blaustein spielen mit ihrem Namen und zeigen dabei, dass abblätternde Farbe von einem Brett den Blick auf sich ziehen kann. Die „Schmetterlinge“ des Fotoclubs Eislingen bezaubern durch ihre Zartheit, durch ihre Feingliedrigkeit, die sie manchmal durchsichtig erscheinen lässt. Die ungewöhnlichsten Fotografien zeigt der Fotoclub Ehingen. Ihre „Strips from Nature“ zeigen jeweils nur einen farbigen Streifen in einer Schwarz-Weiß-Fotografie und fokussieren so den Blick auf Details von Pflanzen und Tieren.

Die Jury aus Esslingen dürfte es nicht leicht gehabt haben, aus den eingereichten Fotografien einen Sieger auszuloben. Denn die Bilder unterscheiden sich wohltuend von der Bilderflut, mit der die Menschen tagtäglich konfrontiert sind. Das Motiv, der Bildaufbau, Licht und Schatten und Farbkomposition belegen, dass die Hobbyfotografen hohe Ansprüche an sich selbst stellen. Margit Haas

Info Öffnungszeiten: täglich 9-17 Uhr (bis 11. Dezember).