Große Investitionen - große Energieproduktion

SWP 11.05.2012

Große Summen veranschlagten die Fachleute für ein Biomassewertstoffzentrum am Heininger Ortsrand Richtung Eschenbach: 5,7 MillionenEuro, davon 1,6 für eine Biogasanlage. Abzüglich Zuschüsse aus Brüssel hätten die zehn Voralbgemeinden 3,1 Millionen aufbringen müssen.

Zusätzlich schlagen die Planer Wärmeinseln vor, in denen Hackschnitzel aus der Biomasseverwertung verwendet werden könnten. Das wären weitere 2,9 Millionen Investitionskosten. Solche Nahwärmenetze wären in Heiningen, Dürnau, Eschenbach, Hattenhofen, Schlat, Schlierbach und Zell möglich.

Erzeugt werden könnten pro Jahr 1650 Megawattstunden Strom zum aktuellen Preis von 250 000 Euro, Biogas im Wert von 200 000 Euro und Hackschnitzel im Wert von 360 000 Euro. Nur die Hälfte der Hackschnitzel würden für kommunale Wärmeinseln gebraucht.

Das Voralbbad könnte mit Blockheizkraftwerken die thermische Energie von 1900 Megawattstunden nahezu vollständig verwerten.