Bildergalerie Gospelchor „Joyful Voices“ spielt in der Oberhofenkirche

Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Der Chor überzeugte mit Gerhard Schnitters Popratorium und mit unterschiedlichen Stilen von klassischen bis zu jazzigen Nummern.
© Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / 04. Dezember 2018, 10:59 Uhr

Einen Streit zwischen Licht und Dunkel erlebten hunderte von Besuchern beim Weihnachtspopratorium zugunsten der NWZ-Aktion „Gute Taten“ in der Oberhofenkirche.