Die vier Lampen kamen per Postpaket aus Hongkong. Bestellt hatte sie eine Privatperson aus dem Landkreis Göppingen. Das Regierungspräsidium Stuttgart als zuständige Prüfbehörde teilte mit, dass die Lampen nicht den europäischen Sicherheitsbestimmungen entsprachen. Durch das fehlende Schutzgehäuse bestünde akute Stromschlaggefahr, da man beim Hinein- oder Herausdrehen mit den freiliegenden Lötpunkten in Kontakt kommen könnte. Zudem fehlten technische Angaben sowie Informationen zum Hersteller. Die Sendung wurde daher gestoppt - ob sie zurückgeschickt oder vernichtet wird, steht derzeit noch nicht fest.