Veranstaltungen Technikforum übt scharfe Kritik an OB Tills Gießerei-Plänen

Göppingen / Arnd Woletz 04.10.2017
Göppingens Oberbürgermeister bringt mit seinem Vorstoß für eine Eventhalle auf dem Boehringer-Areal die Initiatoren des Industriekulturzentrums auf die Palme.

Was wird aus dem unter Denkmalschutz stehenden Gießerei-Komplex auf dem Boehringer-Areal? Darüber ist der Streit nun offen entbrannt. Auslöser sind Gedankenspiele von OB Guido Till. Er wünscht sich ein Veranstaltungs- und Messezentrum als Ersatz für die an die Firma Kleemann verkaufte Werfthalle im Stauferpark. Auch der Messeplatz, bis dahin in städtischer Hand, wurde zugunsten der Kleemann-Expansion aufgegeben. Auf dem Boehringer-Areal hat Till nun Ersatz ausgemacht.

Entsetzt ist darüber allerdings der Vorsitzende des Göppinger Technikforums, Christopher ­Goelz. Die ehrenamtliche Initiative kämpft seit Jahren für ein Industriekulturzentrum auf dem Boehringer-Areal. Das Konzept sieht eine Handwerkergasse in historischem Ambiente vor: Werkstätten, in denen traditionelles Gewerbe vorgeführt werden. Außerdem will das Technikforum seine liebevoll gepflegte Maschinensammlung im Einsatz zeigen.

Goelz sagt, er fühle sich vom Rathauschef verschaukelt. Das Technikforum habe vor zwei Jahren den Auftrag erhalten, seine Ideen zu vertiefen. Nun, da dieses Konzept vorliege und die Ehrenamtlichen 5000 Euro für die Visualisierung ausgegeben haben, würden sie vom OB im Regen stehen gelassen, ohne das Ergebnis im Gemeinderat präsentieren zu können.

In einem Brief von Tills Stellvertreterin Almut Cobet hatte die Stadt kürzlich mitgeteilt, das Konzept des Technikforums gehe über die ursprüngliche Idee eines Industriemuseums hinaus. Die derzeitige Unterbringung der Maschinensammlung in den Garagen sei aber nicht in Gefahr. Für Goelz ist das viel zu wenig. Er empfindet den Umgang Tills mit dem Technikforum als „Respektlosigkeit“ vor dessen Arbeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel