Gastronomie Göppinger Kaiserhof öffnet Mitte November

Göppingen / SUSANN SCHÖNFELDER 30.10.2012
Ende einer Durststrecke: Nach langem Leerstand öffnet der renovierte Kaiserhof wieder. Roberto Barbusca übernimmt das Lokal, sein Nachfolger im Café Dolce ist Markus Saliba. Er betreibt auch die Mayers Lounge.

Die Tage des jahrelangen Dornröschenschlafs sind gezählt, das Traditionslokal Kaiserhof in der Göppinger Nordstadt wird wachgeküsst: Nach mehrmonatiger Renovierung öffnet das Restaurant an der Ecke Kantstraße / Östliche Ringstraße Mitte November unter seinem bisherigen Namen wieder seine Pforten. Chef des Hauses und der Küche wird Roberto Barbusca sein, er will seine Gäste abends mit italienischer Küche verwöhnen.

Der 52-Jährige und seine Familie haben sechseinhalb Jahre das Café Dolce am Göppinger Schillerplatz geführt. "Ich habe eine neue Herausforderung gesucht", begründet Barbusca den Neuanfang. "Und ich fand es schade, dass ein so schönes Haus und der Biergarten verkommen", fügt er hinzu. Der Gastronom hat einen privaten Mitinvestor gefunden, der im Landkreis kein Unbekannter ist: Wolf Martin, Mitinhaber des Göppinger Bankhauses Gebrüder Martin und Präsident der örtlichen IHK-Bezirkskammer. "Ich habe das Lokal unten, Herr Martin die oberen Etagen", klärt Roberto Barbusca über den gemeinsamen Kauf auf.

Der Abschied im Café Dolce naht: Am Mittwoch wird die Familie Barbusca zum letzten Mal ihre Gäste am Schillerplatz begrüßen. "Abends ist Schlüsselübergabe", sagt der Gastronom. In seiner Stimme schwingt Wehmut mit: "Das schmerzt schon ein bisschen", räumt der 52-Jährige ein. Doch den Kaiserhof zu übernehmen und parallel das Dolce weiterzuführen, sei nicht in Frage gekommen: "Wir konzentrieren uns grundsätzlich auf einen Betrieb. Das wäre sonst auch viel zu viel Arbeit."

Die Nachfolge - und ein "fließender Übergang" - sei gesichert: Der neue Pächter des Dolce, Markus Saliba, steht bereits seit zwei Wochen hinter dem Tresen seines künftigen Lokals, um sich einzuarbeiten. Der 29-Jährige kennt die Gastro-Szene: Mit seinem Bruder Johann betreibt er die Mayers Lounge in der Göppinger Hauptstraße. Markus Saliba hat nicht vor, im Dolce alles umzukrempeln - im Gegenteil: "Das läuft hier so gut, da darf man nicht viel verändern." Die Kundschaft könne wie bisher eine "italienische Mittagspause" machen. Saliba, der sich als "Barmann" sieht, freut sich auf den Neustart am Schillerplatz: "Es war schon immer mein Kindheitstraum, das Dolce zu betreiben. Das ist für mich nicht nur ein Geschäft, sondern eine Leidenschaft", betont der gebürtige Göppinger.

Roberto Barbusca gönnt sich nach "vier Monaten harter Arbeit" eine kleine Pause, bevor er Mitte November (der genaue Termin steht noch nicht fest) den Kaiserhof eröffnet. Die Handwerker haben sich in den vergangenen Wochen die Klinke in die Hand gegeben und das Haus, das zu den schönsten Göppingens gehört, auf Vordermann gebracht. Im Nebengebäude wird künftig nicht mehr gekegelt, sondern gegessen: Der Raum soll als Erweiterung des Biergartens dienen.