Göppingen Göppinger Handel profitiert vom Weinfest

Göppingen / WERNER SCHMIDT 06.10.2014
Als einen vollen Erfolg verbuchten die Göppinger Gewerbetreibenden entlang sowie links und rechts der Marktstraße den verkaufsoffenen Sonntag. Die Stadt war auch wegen des Weinfestes sehr gut besucht.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nutzten zahlreiche Besucher des Weinfestes die Chance, um sich schon schuh- und kleidermäßig auf Herbst und Winter einzustimmen. Bei "Ernsting's family" beispielsweise suchten die Kunden nach Schals und Wintersachen, berichtete Mitarbeiterin Sandra Franz. Und warum suchen sich die Kunden dafür ausgerechnet den Sonntag aus? "Weil wir sonst nicht dazu kommen", erklärt eine Kundin kurz und knapp und legt mehrere Packen Socken und Strumpfhosen auf den Kassentresen.

Finanziell lohne sich der verkaufsoffene Sonntag nicht, gesteht Stefanie Sanke, Geschäftsführerin im Schreibwarengeschäft Bertz und Vorsitzende des Marketingvereines Göppinger City. Allerdings sei an diesem Sonntag "vom Start an viel los gewesen". Die Geschäfte bemühten sich um ihre Kunden mit Sonderaktionen und Rabatten. So gibt es auch bei Bertz 20 Prozent Sonntagsrabatt für jeden, der sich einen der gelben Zettel holt, die rechts und links am Eingang an den Schaufensterscheiben kleben.

Es ist der zweite verkaufsoffene Sonntag in Göppingen in diesem Jahr, und er sei eine Präsentation der ganzen Stadt, wird betont. Für die Gewerbetreibenden steht also eher Imagewerbung für Göppingen im Vordergrund als der eigene wirtschaftliche Erfolg.

Wobei Ingeborg Kleiner-Dolch nicht über die fehlenden zusätzlichen Einnahmen klagen will. Der Reno-Schuhladen, den sie als Filialleiterin führt, sei besser besucht als an Wochentagen: "Der verkaufsoffene Sonntag wird sehr gut angenommen. Schon vor 13 Uhr standen die ersten Kunden an." Die verlangen vorwiegend Stiefeletten und Stiefel, Schuhwerk also für den Herbst und den bevorstehenden Winter.

Mit den Kunden komme sie des Andrangs wegen kaum ins Gespräch, aber: "Der verkaufsoffene Sonntag wird von den Kunden auch verlangt." Übrigens seien auch alle Mitarbeiterinnen gerne gekommen. Es sei eben etwas Besonderes: Sonntags verkaufen ist entspannter, die Kunden umgänglicher. Eine Einschätzung die Jürgen Müller aus Göppingen teilt. Er steht entspannt zwischen zwei Schuhregalen und wartet auf seine Frau, die sich inzwischen umsieht. Seinetwegen könne es mehr Sonntage geben, an denen die Geschäfte geöffnet haben. Das Paar suchte sich extra den Sonntag zum Einkaufen aus. Zum Weinfest wollen sie nämlich nicht.

Das war bei Roland Schmid und seiner Frau ganz anders. Das Paar aus Mühlhausen kam zum Weinfest nach Göppingen: "Wir wussten, dass Weinfest ist, wir wussten aber nicht, dass auch verkaufsoffener Sonntag ist. Jetzt schlendern wir ein wenig die Marktstraße entlang."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel