Göppingen Göppinger Frühling. Bummeln bei eisigem Wind

Der Höhepunkt des Göppinger Frühlings lockte trotz eher winterlicher Temperaturen tausende Bummler in die Innenstadt. Foto: Sabine Heiß
Der Höhepunkt des Göppinger Frühlings lockte trotz eher winterlicher Temperaturen tausende Bummler in die Innenstadt. Foto: Sabine Heiß
SABINE HEISS 25.03.2013
Trotz der eisigen Temperaturen war der verkaufsoffene Sonntag in Göppingen gut besucht. Neben den Angeboten des Einzelhandels, war der Jahrmarkt auf dem Marktplatz ein Höhepunkt.

Der verkaufsoffene Sonntag lockte wieder tausende Besucher in die Göppinger Innenstadt. Die Temperaturen dabei waren recht frisch, auch wenn sich ab und zu ein Sonnenstrahl den Weg durch den bedeckten Himmel bahnte. Eingemummt in Schals und dicken Winterjacken trotzten die Göppinger jedoch dem kalten Ostwind und bummelten durch die Straßen der Innenstadt.

Vor Ostern nutzten viele Besucher den Höhepunkt des Göppinger Frühlings, um die letzten Geschenke für das anstehende Fest zu besorgen. Die Gelegenheit war gut, denn die Geschäfte hatten jede Menge Angebote vorbereitet. Es gab Rabatte auf einzelne Artikel oder auch auf das gesamte Sortiment. Genauso gab es Schnäppchen beim Ausverkauf von Restposten zu erstehen. Die Läden waren gut besucht und so mancher versuchte mit dem Kauf einer Sonnenbrille, den Frühling heraufzubeschwören. Zu Frühlingsgefühlen wollte auch ein Friseursalon in der Pflegstraße verhelfen. Bei einem Glas Sekt wurde das Färben von Haarsträhnen im Angebot angepriesen.

Ebenso großen Anklang fand das jahrmarktähnliche Treiben auf dem Göppinger Marktplatz. Zwischen den Ständen und Fahrgeschäften drängten sich die Menschen dicht an dicht. Vor den Wurstbuden bildeten sich Schlangen und bei den Schokoladenfrüchten fiel die Wahl zwischen dunkler und heller Schokolade oft schwer. Doch damit war das Angebot noch lange nicht abgedeckt. Neben Falafel, Maiskolben, Pizza und griechischen Spezialitäten wurde auch der süße Genuss nicht vernachlässigt.

Auch das Unterhaltungsangebot auf dem Marktplatz wurde rege genutzt. So konnte beim Dosenwerfen ein Riesenlutscher gewonnen werden und nebenan versprach ein Treffer in die Milchkanne freie Auswahl bei den Preisen. Wer sich bei all dem Trubel einen Überblick verschaffen wollte, konnte mit dem Riesenrad ein paar Runden drehen und über die Dächer der Stadt blicken. Auch die jüngsten Besucher kamen nicht zu kurz. Strahlende Kinderaugen gabs auf den Karussells und ein kleines Mädchen freute sich über einen Luftballon in Gestalt ihrer Fernsehheldin Heidi. Auch die Johanniter trugen zur Unterhaltung bei. Der Verein bot neben einer Hüpfburg einen Einblick in die Arbeit der Rettungshundestaffel. Unter großem Applaus der Zuschauer zeigten die Vierbeiner in der Poststraße ihr Können. Wem bei all dem munteren Treiben kalt wurde, konnte sich in der unteren Marktstraße seine Hände an einem Becher Glühwein wieder aufwärmen.