Göppingen Göppinger Campus gibt sich die Ehre

Bereits am Vormittag wurden die neuen Studierenden in Esslingen von Rektor Professor Christian Maercker begrüßt.
Bereits am Vormittag wurden die neuen Studierenden in Esslingen von Rektor Professor Christian Maercker begrüßt. © Foto: Constantin Fetzer
Göppingen / Von Marie-Christin Zepf und Constantin Fetzer 13.03.2018
Start in einen neuen Lebensabschnitt: Am Campus Göppingen wurden zahlreiche neue Studenten begrüßt.

Ganz schön viele Informationen an einem Tag: Bereits am Montagvormittag wurden die neuen Studierenden in Esslingen von Rektor Professor Christian Maercker begrüßt, am Nachmittag dann wurde den rund 150 neuen Erstsemestern am Campus Göppingen die beiden Fakultäten Mechatronik und Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen vorgestellt. „Wir heißen Sie herzlich willkommen hier am Campus“, riefen die beiden Göppinger Dekane, Professor Christian Cseh und Professor Friedrich Gutfleisch, den angehenden Ingenieuren zu, die am Montag viel über ihren neuen Studienort erfahren haben. Formale Dinge wie das richtige Verhalten in den Laboren gehörte ebenso dazu, wie jene Aktivitäten, die man außerhalb der Vorlesungen machen kann: Zum Beispiel im „E.Stall“, in dem die Studierenden selbstverwaltet einen Elektrorennwagen bauen und international auch an Rennen teilnehmen. Oder der Verband der Wirtschaftsingenieure, der für die Erstsemester ein gemeinsames Grillen am Montag, eine Kneipentour, eine Erstsemesterparty und viele weitere Dinge organisiert.

Göppingen gilt zwar nicht als Stadt mit einem ausgeprägten Studentenleben, auch wenn sich in den vergangenen Jahren rund um den Campus viel entwickelt hat. Für das Berufsleben biete das Studium in der Hohenstaufenstadt einen guten Karrierestart: Die Absolventen seien in der Wirtschaft gefragt, berichtet Dekan Professor Christian Cseh. Jüngst sei die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen zum Beispiel in einem unabhängigen Ranking des Magazins „Wirtschaftswoche“ mit einem sehr guten sechsten Platz ausgezeichnet worden. Das unterstreiche den Erfolg der praxisnahen Lehre am Campus Göppingen und der Hochschule Esslingen allgemein.

Das wissen auch die Studenten, die sich oft bewusst für einen Studiengang am Campus Göppingen entschieden haben. „Der Campus ist mit den umliegenden Firmen gut verzahnt und die Laborausstattung ist sehr gut“, weiß Nina Böhringer, die im vierten Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Auch ihre Kommilitonin Lena Zinsmeister ist von den Studienmöglichkeiten überzeugt. Sie ist bereits im sechsten Semester und weiß: „Es ist alles sehr regional und das gefällt mir gut“, sagt die 24-Jährige. Sie mag am Campus Göppingen besonders gern die kleinen Gruppen in den Vorlesungen und den guten Draht zu den Dozenten. Auch der 21-jährige Kilian Ernst hat sich für ein Studium am Campus Göppingen entschieden und hat den Studiengang Automatisierungstechnik gewählt. „Ich wollte unbedingt auf eine Hochschule und nicht an eine Universität“, sagt der gebürtige Karlsruher. Die Hochschule Esslingen wurde ihm auch von einem früheren Lehrer empfohlen. „Ich habe die Platzierung und Bewertung der Hochschule im Ranking gesehen und mich auch aufgrund der guten Anbindung an die regionalen Firmen dann für die Hochschule Esslingen und den Campus Göppingen entschieden“, sagt Kilian Ernst. Bei einem „Markt der Möglichkeiten“ haben sich am Nachmittag zudem die verschiedenen Bereiche und Ansprechpartner der Hochschule den neuen Studenten vorgestellt.

Einige Forschungsobjekte

Studenten: Die Hochschule Esslingen hat rund 6000 Studenten, davon rund 1200 an den Fakultäten Mechatronik und Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen in Göppingen.

Freizeit: Auf dem Campus gibt es ein Café, eine Kletterhalle, Fahrradwerkstatt und einen Fitnessraum mit Sauna.

Forschung : Am Campus gibt es  verschiedene Forschungsprojekte – unter anderem zum Thema Industrie 4.0 sowie Pflege und Medizintechnik.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel