Kreis Göppingen Göppinger Arbeitsagentur bleibt erhalten

JOA 19.04.2012

Die Göppinger Agentur für Arbeit bleibt trotz der bundesweiten Neuausrichtung der Behörde erhalten. In Baden-Württemberg werden zehn Agenturen zu fünf neuen Einrichtungen fusionieren und in einzelnen Regionen werden die Grenzen neu zugeschnitten, teilte die Agentur gestern mit. Insgesamt wird die Zahl der Agenturen im Südwesten von 24 auf 19 zurückgehen. Im Zuge der Umstrukturierung wird der Göppinger Agentur-Chef Martin Scheel in gleicher Funktion an den Standort Ludwigsburg wechseln. Als sein Nachfolger soll Rolf Schumacher, bisher Leiter der Mannheimer Agentur, nach Göppingen umziehen. Nach eigenen Angaben will sich die Agentur stärker auf die Regionen und die veränderten Bedingungen am Arbeitsmarkt ausrichten. Ziele seien mehr Markt- und Bürgernähe sowie eine Verbesserung der Bearbeitungsqualität. Aufgaben ohne Kundenkontakt sollen künftig gebündelt werden. In den Einrichtungen werden spezialisierte Teams gebildet, die bestimmte Aufgaben für benachbarte Arbeitsagenturen mit erledigen sollen. So könne ein hoher Qualitätsstandard gesichert werden. Die Kunden - Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, Arbeitslose, Schüler und Studenten - werden von den Reformschritten nichts merken, versichern die Behördenvertreter. Wörtlich heißt es: "Die Bundesagentur für Arbeit bleibt weiterhin in der Fläche und nah bei ihren Kunden."