Mini-WM Göppingen im Mini-WM-Fieber

32 E-Jugendmannschaften sind bei der Vorrunde der Mini-WM gegeneinander angetreten.
32 E-Jugendmannschaften sind bei der Vorrunde der Mini-WM gegeneinander angetreten. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Constantin Fetzer 03.06.2018

32 E-Jugendmannschaften haben bei der Vorrunde der Fußball-Mini-WM internationales Flair versprüht. 16 Teams stehen sich nun in der Hauptrunde gegenüber, die am Sonntag viele Zuschauer ins Oberliga-Stadion des 1. Göppinger Sportverein locken soll.

Für Landrat Edgar Wolff, der das Turnier beim 1. Göppinger Sportverein eröffnet hatte, ist es ein schönes Zeichen, wie sich die Teams mit den verschiedenen Ländern identifizieren. Denn: Jedes Team steht Pate für ein Land, das tatsächlich bei der WM im Russland demnächst dabei ist. In einer das Event begleitenden Plakatausstellung, die die Mannschaften gestaltet haben, kann man zudem einiges über die Teilnehmerländer erfahren.

Originalspielplan der echten WM

Gespielt wird in verkürzten Begegnungen – aber der Originalspielplan der „echten“ WM. Auch dort wird es heißen: Nicht jeder kann in die KO-Runde kommen, sondern scheidet nach der Gruppenphase aus. So auch bei der Mini-WM. Alle Spieler, die am Turnier teilgenommen haben, sich aber nicht für die Schlussrunde qualifizieren konnten, haben Urkunden und Medaillen erhalten – als Anerkennung für die Leistung und die fairen Spiele. „Die Stimmung war richtig gut, die Fans haben die Teams eindrucksvoll angefeuert – und auch das Wetter hat ebenfalls mitgespielt“, freut sich Lisa Hartleb von der Agentur Staufen Plus, die gemeinsam mit dem 1. Göppinger SV das zweitägige Turnier organisiert. Auch Heinrich Bruß, der Jugendkoordinator des Vereins zeigte sich vom Engagement der Mannschaften begeistert.

Am Sonntag ist ab 10 Uhr die KO-Runde und es entscheidet sich, wer am Nachmittag der erste Mini-Weltmeister in Göppingen wird. Für Zuschauer gibt es neben den Spielen ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sowie Bewirtung durch das Gastro-Team des Sportvereins. Der Eintritt ist frei.

In die KO-Runde haben es geschafft:

Russland (TSG Salach)

Ägypten (1. FC Rechberghasen)

Portugal (1. FC Eislingen)

Spanien (TG Reichenbach u.R.)

Peru (1. Göppinger SV)

Dänemark (TSV RSK Esslingen)

Island (SG Weinstadt)

Kroatien (TSG Zell u.A.)

Schweiz (TSV Köngen)

Serbien (VfL Kirchheim)

Deutschland (TG Böhmenkirch)

Südkorea (FTSV Kuchen)

Tunesien (1. FC Heidenheim)

England (TSV Weilheim)

Polen (SC Geislingen)

Japan (SG Jebenhausen/Begenriet)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel