Glatt und gekräuselt

NAD 27.02.2012

Alpakas zählen zu der Gruppe der Neuweltkamele, stammen ursprünglich aus den südamerikanischen Anden und stellen eine domestizierte Kamelform dar. Bereits seit tausenden von Jahren werden sie wegen ihrer Wollfasern gezüchtet, die zu den wertvollsten Naturfasern zählen. Alpakas werden in die zwei Unterarten Huacaya (mit gekräuselter Wollfaser) und Suri (mit geraden Wollfasern ohne Kräuselung) unterschieden. Die Pflanzenfresser ernähren sich hauptsächlich von Gräsern und kauen ihre Nahrung wieder. Die robusten und sozialen Herdentiere erreichen eine durchschnittliche Lebenserwartung von rund 20 Jahren.