"Diskretion ist unser oberstes Gebot", sagen die beiden Fachfrauen der Beratungsstelle des Göppinger Gesundheitsamts für "Aids und sexuell übertragbare Krankheiten" (STI), Barbara Neubert-Humburg und Sabine Melter, bei einem Gespräch in der Love Lounge der Ausstellung "Große Freiheit - liebe.lust.leben". Sie konnten bei der Ausstellung kontaktiert werden oder man kann bei der Beratungsstelle im Gesundheitsamt einen Termin vereinbaren.

"Menschen zwischen 14 und 74 Jahren nehmen das Beratungsangebot wahr", sagt Melter, "manche mit begründeten, manche mit unbegründeten Ängsten." Es werden alle ernst genommen. Um Clamydien dreht sich häufig das Thema, weil die Infektion vor allem bei jungen Frauen zu Unfruchtbarkeit führen könne. Die Krankheit sei hinterlistig, weil man sie oft nicht bemerke oder nur ein leichtes Unterbauchziehen spüre und dem keine Beachtung schenke. Bei Ängsten oder Bedenken, sich angesteckt zu haben, empfiehlt Neubert-Humburg unbedingt, eine Beratungsstelle aufzusuchen oder zum Arzt zu gehen.

Sie warnt davor, sich in irgendwelchen dubiosen Internetforen zu bewegen, weil dort eine Menge Panik verbreitet werde und die Informationen oft nicht seriös seien.

Das Gesundheitsamt bietet anonyme und kostenlose Tests nicht nur bei HIV und Clamydien an, auch auf Syphilis, Tripper (Gonorrhoe) und Hepatitis B und C kann man sich testen lassen. Von den Tests ist der HIV-Test kostenlos, die Tests zu den anderen Krankheiten kosten zwischen drei und elf Euro. Wichtig sei bei all diesen Infektionen, den Partner und das Umfeld nicht zu gefährden.

Mit Kondomen oder Enthaltsamkeit solle man sich schützen, solange der Befund noch nicht klar sei. Bei einem positiven Befund müsse unbedingt der Partner informiert und wegen des Ping-Pong-Effekts mitbehandelt werden. Die beiden Beraterinnen Melter und Neubert-Humburg konzentrieren sich jedoch nicht nur auf medizinische Fragen, sie bauen notfalls ein Netzwerk mit weiteren Hilfen.

Außerdem können nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Schulen ans Gesundheitsamt herantreten. Ab Klasse 8 ist HIV/STI-Prävention möglich, die sich in interaktiven Formen sexualpädagogisch um Themen wie Pubertät, Körperentwicklung oder Schwangerschafts-/Vaterschaftsverhütung kümmert.
 

NACHGEFRAGT: Rekordergebnis - 5600 Besucher bei Ausstellung
 


Info: Sprechstunden der Beratungsstelle: dienstags 8 bis 11.45 Uhr, 13.30 bis 15.15 Uhr, donnerstags 14 bis 17.15 Uhr. Anmeldung unter Telefon: (07161) 2021822, E-Mail: s.melter@landkreis-goeppingen.de und b.neubert-humburg@landkreis-goeppingen.de