Gesucht war: Marstall

. MAZ 09.08.2012

Den Namen eines Gebäudes, das einen alten deutschen Namen trägt und eine interessante Geschichte vorzuweisen hat, suchten wir beim Sommerrätsel vom vergangenen Donnerstag. Die richtige Lösung ist der ehemalige Marstall in Göppingen, ein Gebäude mit herrschaftlichem Fruchtkasten, in dem heute die Jugendarrestanstalt untergebracht ist.

Was ist überhaupt ein Marstall? Ursprünglich wurde damit ein Pferdestall bezeichnet. Der Begriff stammt aus dem Altdeutschen und wurde aus dem Wort "marah" für Pferd (noch präsent in der alten Bezeichnung "Mähre") und dem Wort "stal" für Stall zu "marahstal" zusammengesetzt. Im heutigen Sprachgebrauch - so Wikipedia - wird der Begriff für Stallbauten in fürstlichen Residenzen gebraucht, die von der Frühen Neuzeit bis in das 19. Jahrhundert in repräsentativer Architektur ausgeführt wurden. Der Begriff kann darüber hinaus auch die Gesamtheit aller Pferde eines Fürsten bezeichnen.

Der Göppinger Marstall wurde bereits im frühen 16. Jahrhundert errichtet. Der mächtige dreigeschossige Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach wurde an die ehemalige Stadtmauer angebaut.

Unter den Einsendern wurden als Gewinner gezogen: Klaus Geiger, Göppingen; Eugen Schäufele, Eislingen; Adrian Knofe, Göppingen