Zell u. A Gerangel um Verbandssitz in Zell

Zell u. A / JS 30.07.2014

Die neue Konstellation im Zeller Gemeinderat hat zu einem Gerangel um Posten geführt, das per Los entschieden wurde. Das Bürgerforum, jetzt wieder bei drei Mandaten, beanspruchte in der konstituierenden Sitzung einen Sitz in der Verbandsversammlung Raum Bad Boll. Eberhard Binder begründete dies mit Proporz: alle vier Fraktionen sind gleich stark, zwei stellen die Stellvertreter des Bürgermeisters. Das sind Tobias Schmid, Fortschrittliche Wählergemeinschaft und Michael Dreher, Freie Wähler. Beide wurde im Amt bestätigt. Binder fand es gerecht, im Gegenzug seiner Fraktion und der CDU einen Platz in der Verbandsversammlung einzuräumen. Die CDU war bereits im Rennen: Ihr Mitglied Kurt Ulmer war für einen Verbandssitz vorgeschlagen, Michael Dreher für den zweiten. Den dritten hat Bürgermeister Werner Link kraft Amtes.

Binder wollte zusammen mit Ulmer kandidieren, was in diesem Fall mit einer Zweier-Liste geschehen muss. Der wand sich ein bisschen, lehnte dann ab. Daraufhin suchte Binder Ulrich Beißwenger als CDU-Mitkandidat zu gewinnen, bekam aber eine klare Absage. Dreher wiederum wollte nicht zurückstecken. Wenn man die Protokolle durchblättere, sehe man, dass das Bürgerforum häufig mit Nein stimme, die anderen Fraktionen mit Ja. Es repräsentiere nicht die Mehrheitsmeinung und habe auch kein ausreichende Stimmenbasis vom Wähler, um einen Sitz in der Verbandsversammlung zu begründen.

Binder kandidierte trotzdem, im Duo mit seiner Fraktionskollegin Annemarie Haußer-Ulbricht. Gewählt wurde nach einem komplizierten Verfahren, und Binder konnte sich ausrechnen, dass er es zum Losentscheid schafft. Dafür reichten die drei Stimmen seiner Fraktion. Hätte er noch eine vierte bekommen, wäre er durch gewesen. So aber entstand durch ein mathematisches Verfahren eine Stimmengleichheit. Das Los entschied für Dreher. Er und Ulmer sind gewählt, Binder ging leer aus.