Göppingen Geld für Madagaskar erlaufen

Etwas für die Fitness und gleichzeitig ein gutes Werk getan haben Schüler und Lehrer der Kaufmännischen Schule bei ihrem Spendenlauf für Madagaskar.
Etwas für die Fitness und gleichzeitig ein gutes Werk getan haben Schüler und Lehrer der Kaufmännischen Schule bei ihrem Spendenlauf für Madagaskar.
SWP 25.03.2013
An der Kaufmännischen Schule Göppingen hat ein Spendenlauf stattgefunden. Freuen können sich darüber Kinder in Madagaskar. Mit dem Geld wird ein Bildungsprojekt unterstützt.

Unter dem Motto "Laufen für Madagaskar" stellten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer ihre Sportlichkeit über einen Parcours von 800 Metern im nahe gelegenen Waldgebiet auf der Öde zur Schau.

Alle Mitwirkenden erliefen stattliche 7200 Euro für das Projekt Antseranantsoa. Übersetzt heißt das "Im sicheren Hafen" und wurde von Stefan Büschelberger vor mehreren Jahren ins Leben gerufen, um benachteiligte Kindern vor Ort schulische Bildung, Verpflegung und wenn nötig, ein Zuhause zu geben. Die Schüler werden dort auch im Bereich nachhaltiger Landwirtschaft unterrichtet.

Seit nunmehr sechs Jahren verbindet die Kaufmännische Schule Göppingen mit dem Projekt "Ny Hary" eine lange und intensive Freundschaft. Rund 700 Schüler und Lehrer haben sich für diesen Zweck auf die Beine gemacht und mit Hilfe ihrer Sponsoren diese immense Leistung erbracht. Stefan Büschelberger nahm zusammen mit seinem Vater bei der Gesamtlehrerkonferenz den Scheck über 7200 Euro durch den Spendenlauf und über 1200 Euro durch Verkaufserlöse von madagassischen Produkten entgegen. Er dankte den Schülern und Lehrern sehr herzlich.

Mit diesem Geld ist geplant, auf Madagaskar ein weiteres Gebäude zu errichten, um Kindern und Jugendlichen, die nicht direkt dem Projekt angehören, den Zugang zu Bildung und Wissen zu ermöglichen. Dies soll in Form einer öffentlichen Bibliothek und offenen Lernräumen stattfinden.

Interessierte können sich unter www.ny-hary.org selber ein Bild über die Projekte in Madagaskar machen.