GAST BEIM SCHULFORUM: Wie werden Lebensläufe geprägt?

Jutta Allmendinger ist Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin.
Jutta Allmendinger ist Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin.
SWP 11.03.2014
Jutta Allmendinger ist am 13. März Gast beim Schulforum in der Stadthalle Eislingen. Die 57-Jährige, in Mannheim geboren, ist eine Soziologin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

Allmendinger studierte an der Uni Mannheim und promovierte an der Harvard University. Als Professorin arbeitete sie von 1992 bis 2003 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, leitete dann das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg und übernahm 2007 die Leitung des Wissenschaftszentrums Berlin. Sie ist Professorin an der Humboldt Universität Berlin und der Freien Universität Berlin, seit 2014 hält sie die Ehrendoktorwürde der Universität Tampere in Finnland.

In ihrer Forschung befasst sich Jutta Allmendinger vor allem mit der Frage, wie die Lebensläufe der Menschen durch Institutionen, etwa der Bildung, des Arbeitsmarktes, aber auch des Wohlfahrtsstaates geprägt werden.