GAST BEIM SCHULFORUM: Weltbürger pflanzen Bäume

Felix Finkbeiner sprach schon als 13-Jähriger vor der Uno-Vollversammlung.
Felix Finkbeiner sprach schon als 13-Jähriger vor der Uno-Vollversammlung.
SWP 11.03.2014
Felix Finkbeiner (16) hatte als Viertklässler eine Vision, die ihn vier Jahre später als 13-Jährigen vor die Uno-Vollversammlung nach New York brachte.

Inspiriert von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai rief er alle Kinder der Welt auf, Bäume zu pflanzen und als Weltbürger für eine nachhaltige Weltordnung zu kämpfen. Kinder aus über 100 Ländern folgten dem Aufruf und gründeten zusammen die "Plant-for-the-Planet"-Initiative. Eine Million Kinder, die seine Initiative bekräftigen, will er weltweit bis 2020 rekrutieren.

Die Kinder entwickeln einen Drei-Punkte-Plan zur Rettung ihrer Zukunft: Kohlenstoff ins Museum, Armut ins Museum durch Klimagerechtigkeit und 1000 Milliarden neue Bäume pflanzen. Er ruft mit seinen Freunden Regierungen, Unternehmen und Bürger auf, ihn beim Kampf für Nachhaltigkeit zu unterstützen: Felix: "Nachhaltigkeit ist das einzige Konzept, damit wir Kinder auch eine Zukunft haben, wie Ihr sie hattet! Wir Kinder müssen dafür kämpfen."