Karriere Gabriele Zull als Fellbacher Oberbürgermeisterin vereidigt

Amtseinsetzung von Gabriele Zull in Fellbach.
Amtseinsetzung von Gabriele Zull in Fellbach. © Foto: Peter Hartung
Göppingen/Fellbach / JOA 09.11.2016

„Sie haben ihr Ziel erreicht!“ Fellbachs neue Oberbürgermeisterin Gabriele Zull griff das Motto des diesjährigen Fellbacher Herbstes, eines der bekanntesten Erntedank-, Heimat- und Weinfeste, auf. „Jawohl, ich habe mein Ziel erreicht“, stellte die langjährige Sozialdezernentin und Erste Bürgermeisterin von Göppingen am Montagabend im vollbesetzen Hesse-Saal der Schwabenlandhalle fest.

An diesem Abend endgültig. Nachdem sie am 18. September im ersten Wahlgang mit 61,2 Prozent der abgegebenen Stimmen auf Anhieb zur Nachfolgerin von Christoph Palm gewählt worden war und am 2. November die Arbeit im Fellbacher Rathaus aufgenommen hatte, wurde Gabriele Zull nun offiziell in ihr Amt eingeführt und als Fellbacher Oberbürgermeisterin verpflichtet.

Erster Bürgermeister Günter Geyer konnte zu diesem Anlass eine ganze Reihe von Ehrengästen begrüßen – darunter auch Oberbürgermeister Guido Till. Zull war mehr als 20 Jahre bei der Stadt Göppingen tätig gewesen, zuletzt als Erste Bürgermeisterin. Vertreter des Landtags von Baden-Württemberg, des diplomatischen Korps, Regierungspräsident Wolfgang Reimer, Vertreter des Verbands Region Stuttgart und Mitglieder der Regionalversammlung waren genauso zu der Feier gekommen wie Oberbürgermeister und Bürgermeister aus dem Rems-Murr-Kreis und Zulls Vorgänger Friedrich-Wilhelm Kiel und Christoph Palm. Nicht zuletzt konnte Günter Geyer die Mitglieder des Fellbacher Gemeinderats begrüßen. Die Einführung und Verpflichtung von Gabriele Zull fand im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung statt.

Der Übergang von Christoph Palm auf Gabriele Zull habe sich nahtlos vollzogen. Keinen Tag sei Fellbach ohne Oberbürgermeister gewesen, stellte Günter Geyer fest. In Göppingen dürfte die Vakanz voraussichtlich länger dauern. Morgen Abend entscheidet der Gemeinderat über den Text der Stellenausschreibung. Die Frage, ob ihr Nachfolger wieder Erster Bürgermeister und damit OB-Stellvertreter werden soll, ist im Göppinger Gemeinderat umstritten. joa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel