Göppingen Frauenmahl in der Göppinger Stadtkirche

SWP 21.03.2013

Mit welchem Beitrag sollen Kirche und Religion in unserem Land auf die Herausforderungen der Gegenwart reagieren, die von Umbrüchen und sozialen Spannungen, von Krisen und Aufbrüchen geprägt sind? Dieser Frage wollen 100 Frauen bei einem festlichen Essen am 13 April ab 18 Uhr in der Göppinger Stadtkirche nachgehen. "Frauenmahle sind ein Beitrag zur Reformationsdekade der Evangelischen Kirche Deutschlands und finden in ökumenischer Verantwortung statt", betont Bärbel Janz-Spaeth vom Deutschen Frauenbund der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die gemeinsam mit weiteren kirchlichen und nicht-kirchlichen Organisationen zum Frauenmahl einlädt.

Sieben Frauen aus den Bereichen Politik, Kirche, Kultur, Wirtschaft, Gesundheit, Landwirtschaft und Soziales werden die Tischreden halten und der Frage nachgehen, welche Visionen sie für ein gutes Leben von Frauen haben und welchen Beitrag Kirchen und Religionen leisten können. Unter anderem sprechen die Göppinger Bürgermeisterin Gabriele Zull, die Psychologin Viktoria Gedenk, die Hochschulseelsorgerin Birgit Mattausch und Karin Woyta von der Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung. Die Bewirtung übernehmen der Waldeckhof, das Suppentöpfle und die Justus-von-Liebig-Schule. Es spielt die Jugendmusikschule. Anmeldung: Telefon: (07161) 9636712; erwachsenenbildung@ev-kirche-goeppingen.de