Bildung France Mobil begeistert Schüler für französische Kultur

Das „France Mobil“ war gestern zu Besuch am Hohenstaufen- Gymnasium.
Das „France Mobil“ war gestern zu Besuch am Hohenstaufen- Gymnasium. © Foto: Haller
Göppingen / Maximilian Haller 13.06.2018

Das „France Mobil“ machte gestern halt am Hohenstaufen-Gymnasium (Hogy) in Göppingen. „Eine französische Lektorin kommt mit ihrem Renault Kangoo in die Schule und bietet Aktivitäten für Schüler an, um sie für Frankreich und die französische Sprache zu motivieren“, fasst Lehrerin Nicole Utz das Projekt zusammen.

Insgesamt zwölf Lektoren und „France Mobile“ fahren bei der Aktion durch ganz Deutschland und kommen auf Einladung der Schulen vorbei. „Sie wollen den sonst manchmal etwas trockenen Unterricht etwas lebendiger machen“, meint Utz. Léa Marchal ist eine der Lektorinnen, die den Schülern Frankreich näher bringen will. Mit den Sechstklässlern des Hogys spielt die 26-jährige Französin mehrere Spiele – natürlich alle auf Französisch. Bei dem ersten Spiel teilen sich die Sechstklässler in zwei Gruppen auf. Während im Hintergrund „Ella, elle l’a“ von France Gall läuft, versuchen die Schüler zu jedem Buchstaben des Alphabets ein französisches Wort zu finden. Wer die meisten Punkte macht, gewinnt.

Beim zweiten Spiel sind die Schauspielkünste der Kinder gefragt: Pantomimisch sollen sie französische Begriffe vorspielen, ihre Teamkollegen müssen sie erraten. Die Kommunikation klappt gut, und dass, obwohl die Schüler erst seit diesem Schuljahr Französischunterricht haben. Léa Marchal sagt dazu: „Ihr habt vielleicht nicht immer alle Wörter gewusst, aber den Inhalt habt ihr gut verstanden.“ Marchal weist auf die Ähnlichkeiten zwischen der deutschen und der französischen Sprache hin. Es gebe viele Wörter, die in beiden Sprachen fast gleich seien.

Die Besuche des „France Mobils“, das vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Institut français Stuttgart gefördert wird, seien sehr begehrt, erklärt Nicole Utz. Mit Marchal komme zum ersten Mal eine der Lektorinnen nach Göppingen. Vier Klassen „unterrichtete“ die 26-Jährige am Dienstag, zwei sechste Klassen und zwei Neunte. Die Neuntklässler müssen sich in zwei Jahren entscheiden, ob sie das Fach Französisch abwählen oder es bis zum Abitur weiter belegen. Ob das „France Mobil“ sie ausreichend für die französische Kultur und Sprache begeistern konnte, wird sich dann zeigen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel