Schlagwort Finanzspritze für Faurndauer Vereine

Nach der Auflösung hat die Faurndauer Sauerwasser-Initiative ihr restliches Vermögen an Vereine gespendet.
Nach der Auflösung hat die Faurndauer Sauerwasser-Initiative ihr restliches Vermögen an Vereine gespendet. © Foto: Initiative
Faurndau / SWP 08.02.2018

Verschiedene Gründe haben  den Ausschlag gegeben, dass in der letzten Hauptversammlung der Initiative Sauerwasserbrunnen in Faurndau einstimmig das Ende beschlossen wurde. „Wir möchten es nicht versäumen, allen zu danken, die uns in der vergangenen Zeit begleitet und unterstützt haben“, teilt der frühere Vorsitzende  Siegfried Hampel mit.

In der Hauptversammlung wurde unter anderem auch festgelegt, dass mit der Auflösung der Initiative das restliche Vermögen satzungsgemäß an Faurndauer gemeinnützige Organisationen verteilt werden soll.  Beschlossen wurde, dass der Faurndauer CVJM, das Faurndauer Hospiz und der Krankenpflegeverein in Faurndau jeweils  ein Drittel erhalten sollen.

Nach Genehmigung durch das Finanzamt in Göppingen konnten die Beträge in Höhe von jeweils 3485,45 Euro  an die jeweiligen Vereine überwiesen werden.

Die symbolische Scheck-Übergabe fand kürzlich im Bezirksamt statt. Werner Ziegler  und Siegfried Hampel von der Sauerwasser-Initiative  übergaben die Schecks an Klaus Riegert vom Hospiz, Bezirksamtsleiterin Chris Berger  vom Krankenpflegeverein sowie Michael Bareis, Gisela Köhler und Richard Schurr  vom CVJM.  Die Scheckempfänger seien „hoch erfreut über die nicht alltäglichen großzügigen Spenden“, so  Siegfried Hampel.

Die Initiative hatte sich für einen Sauerwasserbrunnen auf dem Platz vor der Stiftskirche eingesetzt. Das Ziel konnte aber nicht verwirklicht werden. Die vorgesehene Quelle vor Ort habe nicht mehr den gesetzlichen Gesundheitsvorschriften entsprochen. Deshalb war es nicht möglich, einen öffentlichen Trinkbrunnen einzurichten.

Infokasten

24 Zeilen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel