Kunst Figuren und Bild im Bildungszentrum Louise

Göppingen / SWP 08.02.2018

Bilder und Figuren von Heidrun Storz sowie Bilder von Margarete Lederer können in den nächsten Wochen bei einer Ausstellung im Göppinger Bildungs- und Schulungszentrum Louise der Vinzenz von Paul gGmbH, Oberhofenstraße 10, besichtigt werden.

Heidrun Storz (66) liebt alte und fremde Kulturen. Sie lebte und arbeitete einige Jahre in Mosambik und Palästina und ließ sich von dortigen Künstlern inspirieren. Ihre Frauenfiguren aus Ton sind 20 bis 35 Zentimeter groß.  „Bei der Gestaltung der Figuren kommt es mir nicht auf eine perfekte, naturalistische Darstellung an“, erklärt sie. „Vielmehr möchte ich die Schönheit, Zartheit und Emotionalität, aber auch die Kraft des unförmigen und unvollkommenen Körpers herausarbeiten.“ Neben ihren „Frauen“ zeigt Storz auch experimentell entstandene Bilder.

Margarete Lederer (69) malt Bilder in Acryl und verwendet Tuschen, Pigmente, Naturmaterialien wie Sand, Asche, Gesteins- und Marmormehle sowie Bitumen. „Ich erlebe, wieviel Energie und Kraft mir das Malen gibt. Meine Bilder entstehen aus der Stille, dem Hierund Jetzt, der Intuition.“ Dabei wird Schicht um Schicht neu aufgetragen. In diesem experimentellen Malprozess entwickeln sich Farbräume und -klänge. Besonders ein Zitat von Jackson Pollock hat es ihr angetan:  „Malen ist ein Seelenzustand. Malen ist Selbsterfahrung. Jeder Künstler malt, was er ist.

Die Vernissage am 22. Februar  ist für geladene Gäste, die öffentliche Ausstellung kann in den nächsten Wochen jeweils montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr besucht werden. Weitere Termine sind bei Gudrun Schulze, Tel. (07161) 15 60 220, louise-gp@vinzenz-sd.de, zu erfragen.